Die IT-Woche:

Diese fünf Topstories sorgten in der Kalender-Woche 31 für Diskussionsstoff in der Schweizer IT-Welt.
 
Nach Hack: Meier Tobler geht sukzessive wieder online
In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch letzte Woche wurde die IT-Infrastruktur des Gebäudetechnikers Meier Tobler durch einen Cyberangriff lahmgelegt. Das zentrale SAP-System, das Lagerleitsystem, die Festnetz-Telefonie, die Website und alle E-Mail-Adressen funktionierten nicht mehr. Seit Dienstag sollen nun die zentralen Systeme wie SAP und das Lagerleitsystem wieder funktionstüchtig sein, so dass wieder Waren ausgeliefert werden können. Noch nicht vollfunktionsfähig sei aber die Website, die derzeit nicht oberste Priorität geniesse, erklärte ein Firmensprecher auf Anfrage. Kundendaten sollen von dem Cyberangriff des schweizweit tätigen, an der Schweizer Börse kotierten Unternehmens nicht in Mitleidenschaft gezogen worden sein.
 
Warum Threema Google Maps aus der App wirft
Threema hat Version 4.0 für Android veröffentlicht. Die Schweizer App erfuhr ein Redesign, und, interessanter, die Entwickler aus dem schwyzerischen Pfäffikon haben gleichzeitig Google Maps rausgeworfen. Damit sei der Schutz der Privatsphäre "noch konsequenter", denn "die Abhängigkeit von externen Apps und Diensten wurde weiter vermindert", heisst es vieldeutig. "Unser Leitsatz ist 'Wo keine Daten sind, können auch keine missbraucht werden'. Vor diesem Hintergrund ist es grundsätzlich erstrebenswert, so wenige Daten wie möglich an Drittanbieter-Dienste weiterzuleiten. Ausserdem hat uns eine Änderung an den Nutzungsbedingungen der Google-Kartendienste dazu bewogen, eine eigene Lösung zu implementieren", erklärte eine Sprecherin auf Anfrage.
 
Wallis findet keine Anbieter für x86-Server
Im Kanton Wallis musste die im Januar auf Simap publizierte Ausschreibung von x86-Servern abgebrochen werden. Wie die Kantonale Dienststelle für Informatik auf Anfrage bestätigt, sind für die Erneuerung der x86-Server keine Angebote eingegangen, die den Anforderungen entsprochen hätten. Wie nun weiter verfahren werde bei der für die nächsten fünf Jahre geplanten Server-Erneuerung, sei noch offen. Ob etwa eine Neuausschreibung vorgenommen werde, sei noch nicht entschieden. Probleme bei solchen Ausschreibungen sind nicht aufs Wallis begrenzt. So hat zum Beispiel die Organisation und Informatik der Stadt Zürich (OIZ) die Beschaffung hyperkonvergenter Systeme im letzten Jahr ebenfalls neu ausschreiben müssen.
 
US-Bank werden Daten von 100 Millionen Kunden entwendet
Eine Hackerin hat Kreditkartendaten von gut 100 Millionen Kunden der US-Bank Capital One gestohlen. Die inzwischen von der Bundespolizei FBI festgenommene Frau verschaffte sich Zugang zu den Daten von Kreditkartenanträgen und existierenden Kreditkarten. Die mutmassliche Täterin ist eine 33-jährige Software-Entwicklerin aus Seattle, die zuvor bei AWS arbeitete. Die Amazon-Tochter ist Cloud-Dienstleisterin der Bank. Wie Capital One betont, habe die entdeckte Schwachstelle jedoch nicht speziell an der Cloud-Umgebung gelegen. Die Täterin konnte sich offenbar wegen einer falsch konfigurierten Firewall in einem Administrations-Konto anmelden und auf die Bankdaten zugreifen.
 
Zwei Liip-Gründer wollen ins nationale Parlament
Gleich zwei Liip-Gründer wollen diesen Herbst ins nationale Parlament einziehen. Es handelt sich um Hannes Gassert, der für die SP im Kanton Zürich kandidiert, und Gerhard Andrey, der als Grüner im Kanton Fribourg antritt. Gassert sieht seine Wahlchancen aktuell als "eher noch klein" und hat wohl recht damit. Er war 2018 als Gemeinderatskandidat der Stadt Zürich gescheitert, obwohl er auf Support von Zeix-Chefin und SP-Nationalrätin Jacqueline Badran und vom erfolgreichen Startup-Unternehmer Dominik Grolimund (Wuala, Silp, Refind) zählen durfte. Er startet auf dem 35. und letzten Listenplatz der SP, die in Zürich nur acht Sitze zu verteidigen hat. Andrey hingegen kandidiert sowohl auf der Ständerats- als auch auf der Nationalratsliste auf dem ersten Listenplatz und kann sich als aktueller Vizepräsident der Grünen Schweiz auch Wahlchancen ausrechnen.
 
Nie mehr eine Story verpassen? Abonnieren Sie unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter!