SBB will Nearshoring-Aktivitäten weiter ausbauen

Für die hauseigenen "Shoring Factory Digital Solutions" suchen die SBB "Unternehmen, welche in der Lage sind, der SBB produktorientierte Teams, die sowohl Entwicklungs- als auch Betriebsleistungen wie zum Beispiel Wartung oder Monitoring/Pikettdienst bestehender Applikationen im Nearshoring zur Verfügung zu stellen".
 
Auf Anfrage unterstreicht SBB-Pressesprecher Daniele Pallecchi, dass geplant ist, "dedizierte Leistungsaufgaben in den Bereichen Software-Eigenentwicklung und -wartung (Programmiersprachen Java, Python, Angular und so weiter) als Nearshoring-Leistung zu beziehen".

Wie schon im letzten Oktober, bei der Suche nach Nearshoring-Partnern für SAP-Systeme betonen die SBB auch jetzt wieder, dass mit diesen Ausschreibungen keine Stellen eingespart werden sollen. Das Gegenteil sei richtig, führt Pallecchi aus: "Getrieben durch die Digitalisierung und um dem sich weiter akzentuierenden IT-Fachkräftemangel auf dem Markt Schweiz zu begegnen, wird ein Nearshore-Standort gesucht". (vri)