Lenovo glänzt im Schatten des Zollstreits

Lenovo kann eigentlich ziemlich gute Zahlen für das erste Quartal seines neuen Geschäftsjahrs vorweisen, das im Juni endete. Mit einem Umsatzwachstum von 5 Prozent auf 12,51 Milliarden Dollar und einem operativen Gewinn, der um 90 Prozent auf 180 Millionen Dollar heraufschnellte übertraf der chinesische Computerbauer die Erwartungen der Analysten.
 
Besondere Erfolge konnte Lenovo im globalen PC-Markt melden: Der Umsatz des Bereichs PCs und Smart Devices stieg um 12 Prozent. Im globalen PC-Geschäft sei man gegenwärtig der am schnellsten wachsende Anbieter unter den Top-5, so Lenovo, und habe mit 24,9 Prozent einen neuen Rekordmarktanteil erreicht.
 
Allerdings wirft der Handelsstreit zwischen den USA und China seinen Schatten auch auf Lenovo und der Aktienkurs des chinesischen Unternehmens stieg trotz der guten Zahlen zunächst nicht an. Falls die USA seine Zölle auf Desktops ab September und für Laptops ab Dezember erhöht, wird Lenovo in den USA seine Preise erhöhen müssen, erklärte der Lenovo-Vorsitzende Yang Yuanqing gegenüber Analysten. (hjm)