Microsoft kauft Java-Spezialisten jClarity

Microsoft hat sich das britische Unternehmen jClarity gekauft. Das 2012 gegründete Startup ist spezialisiert auf die Optimierung von datengesteuerten Java Virtual Machines (JVM). Das massgeblich von jClarity geführte AdoptOpenJDK-Projekt gilt als grosser Konkurrenz zu Oracles Java/JDK. Das einverleibte Team soll nun helfen, die Java-Performance von Azure zu verbessern, schreibt Microsoft in einem Blogbeitrag.
 
Microsoft hält fest, dass sich die Workloads auf Azure immer weiter Richtung Linux und Java verschieben würden. Zudem hätten grosse Microsoft-Kunden wie Adobe, Daimler und Société Générale ihre Java-Produktions-Workloads in die Azure-Cloud verlagert.
 
Microsoft sponsort bereits seit Juni 2018 das AdoptOpenJDK-Projekt. Der neue Kauf lag für die Redmonder also auf der Hand. Seitens jClarity zeigt man sich in einem Blogbeitrag erfreut: "Mit der Leidenschaft und dem fundierten Fachwissen der Mitarbeiter von Microsoft werden wir das Java-Ökosystem besser als je zuvor unterstützen können."
 
Das Team werde weiterhin offen in verschiedenen Java-Communities arbeiten, heisst es vom ehemaligen jClarity-CEO. Er ist mittlerweile Principal Engineering Group Manager Java bei Microsoft. (ts)