Splunk kauft Cloud-Monitoring-Firma für eine Milliarde Dollar

Der Analytics- und Monitoring-Spezialist Splunk gibt die Übernahme von SignalFx bekannt. Der Preis beläuft sich auf 1,05 Milliarden US-Dollar, wovon 60 Prozent in bar bezahlt werden und der Rest in Aktien, wie einer Mitteilung zu entnehmen ist. Die Unternehmen erwarten, dass die Akquisition in der zweiten Hälfte 2020 abgeschlossen wird.
 
Bei SignalFx handelt es sich um ein im Performance-Management-Bereich tätiges SaaS-Unternehmen mit Sitz in Kalifornien. Die 2013 gegründete Firma bietet Lösungen für das Echtzeit-Cloud-Monitoring und Predicitve Analytics. Mit der Übernahme baut Splunk seine Präsenz im Markt für Application Performance Monitoring (APM) aus und dringt damit in den Markt von beispielsweise Ciscos AppDynamics oder Dynatrace ein. Laut 'Forbes' hat SignalFx 179 Millionen Dollar an Risikokapital erhalten und vergangenes Jahr einen geschätzten Umsatz von 25 Millionen Dollar erzielt. Zuletzt sei das kalifornische Unternehmen mit 500 Millionen Dollar bewertet worden.
 
"Daten treiben das neue Geschäft", sagt Splunk-CEO Doug Merrit, und "SignalFx wird unser kontinuierliches Engagement unterstützen, Kunden eine Plattform zu bieten, die den gesamten Lebenszyklus von Unternehmensanwendungen überwachen kann." Die Kombination der Splunk- und SignalFx-Portfolien biete den IT-Abteilungen eine Plattform, um Anwendungen in der Cloud, On Premise oder in hybriden Umgebungen bereitzustellen. Hinzu komme die Möglichkeit zum Echtzeit-Monitoring über all diese Systeme hinweg, schreibt Splunk. (kjo)