Acrevis Bank startet eigene Plattform

Die Ostschweizer Regionalbank Acrevis hat am 1. September eine eigene Technologie-Plattform in Betrieb genommen. Die Plattform wurde innerhalb von sieben Monaten in Zusammenarbeit mit den IT-Dienstleistern Puzzle ITC und VSHN entwickelt.
 
Die Regionalbank Acrevis mit Sitz in St. Gallen verfügt über ein Marktgebiet zwischen Bodensee und Zürichsee mit acht Standorten. Die Two-Speed Architektur der Plattform erleichtere es Acrevis und ihren Niederlassungen, künftige komplexe Anforderungen der Digitalisierung zu meistern, heisst es in einer Mitteilung. Im Januar 2019 hatte sich Acrevis gegen eine Standard-Plattform und für eine bimodale Lösung entschieden.
 
"Wer hätte es uns zugetraut, dass wir, als regional tätige Bank, zusammen mit Puzzle ITC und VSHN, ein Projekt dieser Grösse in solch kurzem Zeitraum erfolgreich realisieren könnten?", sagt Christian Gentsch, Leiter des Bereiches Logistik und Mitglied der Geschäftsleitung von Acrevis. Die Plattform decke nicht nur alle dem heutigen Standard entsprechenden Kriterien ab, sondern verfüge zusätzlich über neue Ansätze.
 
Die Technologie-Plattform besteht aus Business-, Integration-, Security- und Delivery-Layer. Sie wurde auf der OpenShift-basierten APPUiO Swiss Container Platform aufgebaut und stelle eine klassische Two-Speed-Integrationsarchitektur dar, die aus den zwei Bereichen "Steady" und "Speed" besteht, teilt die Software-Firma Puzzle ITC aus Bern mit. Darüber hinaus bilde die neue Plattform ein standardisiertes Umfeld für künftige Anwendungen und Dienste.
 
Zurzeit werde die Plattform nur bei Acrevis eingesetzt, um erste Erfahrungen zu sammeln und diese einfliessen zu lassen, erklärt die Bank auf Anfrage von inside-it.ch. Es sei aber angedacht, die strategische Ausrichtung der Plattform in den nächsten Monaten anzugehen. (paz)