Machine Learning: HPE bringt containerbasierte SaaS-Lösung

HPE bringt den containerbasierten, plattformunabhängigen Software-Service ML Ops auf den Markt. Dies teilt das Unternehmen mit.
 
Laut HPE bietet der Service Devops-vergleichbare Möglichkeiten im Umfeld der BlueData-EPIC-Plattform und richtet sich an Datenanalysten.
 
Diese würden laut HPE "einen On-demand-Zugang zu Container-Umgebungen für verteilte KI-, ML- und Analytics-Umgebungen" erhalten. Und dies nicht nur während einzelner Phasen sondern über den gesamten Lebenszyklus von Machine-Learning-Modellen hinweg abdecken.
 
Dies meint vom PoC über die Modell-Entwicklung und dem Training bis hin zum Monitoring, so die Mitteilung. Der Service führe "schneller zu Einsichten und Geschäftsergebnissen“, lässt sich Ritu Jyoti, Program Vice President für KI-Strategien bei IDC, zitieren.
 
Wer dies will, dem verspricht HPE "die Inbetriebnahme dauert Tage, nicht Monate". Welche Frameworks man nutzen will, sei weitgehend dem Kunden überlassen, der Service unterstütze "zum Beispiel Keras, MXNet, PyTorch, und TensorFlow – ausserdem kommerzielle Machine-Learning-Anwendungen von HPE-Partnern wie Dataiku und H2O.ai".
 
Auch sei zweitrangig, in welchem Modell man den SaaS-Service nutzen wolle, ob im lokalen Rechenzentrum, in der Public Cloud oder in hybriden Modellen, alles sei möglich.
 
HPE ML Ops seit ab sofort verfügbar, ebenfalls Services und Support von HPE Pointnext, schreibt HPE Schweiz.
 
ML Ops ist ein Resultat davon, dass HPE im November 2018 BlueData übernahm, um sein KI-, Analyse- und Containerangebot zu erweitern. (mag)