Gartner: In spätestens 10 Jahren wird Block­chain breit ausgerollt

Der "Hype Cycle" von Gartner für das Blockchain-Business.
Die Marktforscher sehen in ihrem neusten "Hype Cycle" über 30 "reife" Branchen und Anwendungsfälle für Blockchain in den nächsten fünf bis zehn Jahren.
 
Gartner hat in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Blockchain geschaut und den "Hype Cycle for Blockchain Business 2019" publiziert. Die Marktforscher gehen davon aus, dass der Ansatz viele Branchen in den nächsten fünf bis zehn Jahren fundamental verändern werde.
 
Auf das sogenannte "Plateau der Produktivität", also zur reifen, breit eingesetzten Technologie, sollen es in diesem Zeitraum 32 Anwendungsfälle beziehungsweise Branchen schaffen. Bereits in zwei bis fünf Jahren soll die Technologie unter anderem für Digital Asset Exchanges, Loyalitäts-Programme und Smart Contracts reif sein. Letztere sieht Gartner derzeit noch mitten auf dem "Gipfel der übertriebenen Erwartungen".
 
Gartner sieht etwa für die Finanzwelt, aber auch den Einzelhandel und die Gaming-Branche sehr grosses Potential. Aber grundsätzlich biete Blockchain die Möglichkeit, Geschäftsmodelle in allen Branchen zu transformieren, so die Marktforscher. Dies prognostizeren sie, während sie derzeit noch einige der vielversprechendsten Anwendungsfälle im "Tal der Desillusion" sehen.
 
"Obwohl sie sich noch nicht sicher sind, welche Auswirkungen die Blockchain auf ihr Unternehmen haben wird, gaben 60 Prozent der CIOs im CIO Agenda Survey 2019 an, dass sie eine gewisse Akzeptanz von Blockchain-Technologien in den nächsten drei Jahren erwarten", sagt der Gartner-Forscher David Furlonger.
 
Gartner hält aber fest, dass Unternehmen dafür komplette Blockchain-Ökosysteme übernehmen müssten. Denn, so erklärt Furlonger weiter, "die bestehende digitale Infrastruktur von Unternehmen und das Fehlen einer
klaren Blockchain-Governance verhindern, dass CIOs mit Blockchain den vollen Wert erzielen".
 
Im Juni hatte sich Gartner bereits zu Wohl und Wehe von bereits existierenden Blockchains geäussert. Damals hiess es, dass Unternehmen die Praktikabilität grundsätzlich überdenken müssten. Rund 90 Prozent der bestehenden Blockchain-Implementierungen müssten in etwa 18 Monaten überarbeitet werden, prognostizieren die Auguren damals. (ts)