HP baut mit Bromium sein Security-Angebot aus

Mit der soeben bekannt gemachten Übernahme des Spezialisten für Endpoint-Security, Bromium, erweitert HP sein Sicherheitsportfolio. Das im Silicon Valley ansässige Startup verfüge über eine Technologie, die per Virtualisierung erlaube, Angriffe über den Browser, bösartige Downloads, E-Mail-Anhänge und andere Anwendungen zu isolieren, heisst es in der Mitteilung von HP. Zum Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht.
 
Das Unternehmen war 2011 von früheren Citrix-Managern gegründet worden und arbeitet bereits seit dem Frühjahr 2017 mit HP zusammen. Damals kam Bromium für den HP Sure Click genannten Schutz vor webbasierten Sicherheitsbedrohungen zunächst für das HP EliteBook als Standard-Funktion zum Einsatz und etwas später dann auch für weitere Elite-PC-Plattformen.
 
Künftig soll Bromium in Kombination mit den Sure-Lösungen von HP (Sure Sense, Sure View und Sure Start) auch "anspruchsvollste Malware" abgewehrt werden können. (vri)