Als erster Kanton bietet Freiburg digitale Zivilstands-Urkunden

Der Kanton Freiburg kann eine neue Dienstleistung am "E-Government-Schalter" bieten: Man kann elektronische Zivilstandsurkunden mit "qualifizierter elektronischer Signatur" bestellen und diese auch online bezahlen. Dies melden die Behörden.
 
Es handle sich um eine Schweizer Premiere, halten die Verantwortlichen weiter fest.
 
Weil ein Beamter die Echtheit des digitalen Dokuments sicherstellt, ist es einem herkömmlichen Papierdokument gleichgestellt und wird von Zivilstandsbehörden anerkannt, wenn diese eine solche per E-Mail erhalten.
 
Wer ein solches Dokument erhält, kann dessen Gültigkeit ebenfalls beim entsprechenden Service des Bundes online überprüfen, dem "Validator".
 
Noch ist "digital" und "papieren" nicht in beide Richtungen kompatibel: Der Papierausdruck einer elektronischen Zivilstandsurkunde sei nur gültig, falls dieser von einem Zivilstandsbeamten beglaubigt wurde, halten die Behörden fest.
 
Der neue Service ist laut Mitteilung nicht isoliert zu betrachten. Es handle sich um ein Teilprojekt und gehöre zum Regierungsprogramm "Freiburg macht seine Revolution 4.0". Im virtuellen Schalter des Kantons können auch Handelsregister- und Betreibungsregisterauszüge sowie Fischereipatente digital bezogen werden.
 
Insbesondere der Validator des Bundes scheint aber einigen Schweizer Beamten nicht sehr vertraut zu sein. "Für alle Fälle" versendet die Freiburger Staatskanzlei mit der Information nämlich auch eine Bedienungsanleitung mit. Falls Sie, liebe Leser ihn auch nicht kennen sollten, hier der Link. (mag)