U-Blox: Voice geht auch über das Low Power Network

Das Thalwiler Unternehmen U-Blox meldet, dass man in einem Test die erfolgreiche Übertragung eines Sprachanrufs via das "Low Power Wide Area"-Netzwerk (LPWAN) von Swisscom demonstrieren konnte. Dies sei das erste Mal, dass dies in Europa gelungen sei. Benutzt wurde für die Tests Equipment von U-Blox, welches das Voice-over-LTE-Protokoll verwendet.
 
U-Blox entwickelt und vertreibt Chips für drahtlose Kommunikation und GPS-Systeme. Swisscom begann 2016 mit dem Bau seines LPWAN. Dieses bietet an sich aber nur eine geringe Bandbreite und eignet sich daher nicht auf Anhieb für Sprachübertragung. Dafür verbrauchen LPWAN-Sender auch nur sehr wenig Energie. Dies macht es geeignet für die Arten von IoT-Anwendungen, bei denen die verbundenen Geräte nur wenig Daten senden und empfangen, aber gleichzeitig eine sehr lange Batterielaufzeit haben sollen.
 
Manchmal, so argumentiert U-Blox, mache es aber Sinn, auch solche Geräte mit der Fähigkeit zur Sprachübertragung auszustatten. Beispiele wären Notrufsysteme für Lifte, Feueralarmgeräte, Überwachungs- und Notrufgeräte für Senioren und vieles mehr.
 
Bisher wurden für solche Zwecke 2G- oder 3G-Verbindungen genutzt. Aber viele Telcos wollen ihre 2G-Services bald abschalten. Und die Möglichkeit, das gleiche Netzwerk für Daten- und Sprachverbindungen zu nutzen, senke die Komplexität und Kosten solcher Systeme, sagt U-Blox. (hjm)