Berner FH wird IT-Forensiker und Cyber-Detektive ausbilden

Die Berner Fachhochschule BFH bietet ab 2020 den Studiengang "Master of Advanced Studies in Digital Forensics & Cyber Investigation" (MAS DFCI) an. Mit dem Angebot, so die Hochschule, reagiere man auf die digitale Transformation, die auch Kriminalität und Ermittlungen wesentlich verändere.
 
Der neue Studiengang richte sich einerseits an Ingenieure und Informatiker, die eine Spezialisierung auf dem Gebiet der digitalen Forensik zum Ziel haben und andererseits an erfahrene Forensiker, die ihre technischen Fähigkeiten in der digitalen Welt vertiefen wollen.
 
Die Absolventen lernen laut Hochschule die Grundlagen der digitalen Forensik und Cyber-Investigation kennen. Sie sollen Kompetenzen erwerben, um Beweismittel aus digitalen Quellen zu sammeln und zu analysieren und um komplexe Ermittlungsprozesse zu führen. So gehörten Hardware wie Mobilgeräte, IoT-Systeme, Drohnen oder industrielle Steuerungssysteme ebenso zur Ausbildung wie Botnets und Malware-Analyse, Cyber-Betrug, virtuelle Währungen oder Datendiebstahl.
 
Der neue MAS DFCI startet im April 2020 und dauert fünf Semester. Die Ausbildung besteht aus vier Certificates of Advanced Studies (CAS) und einer Master-Thesis. (kjo)