Bern setzt auf Lezzgo bei der ÖV-App

Ab November bieten auch die Berner Verkehrsbetriebe Bernmobil die Ticketlösung Lezzgo der BLS an und integrieren diese in die "ÖV Plus"-App. Diese berechnet dann anhand von GPS-Daten die zurückgelegte Strecke und den besten Preis – nicht nur für Fahrten innerhalb Berns, sondern in der ganzen Schweiz.
 
Lezzgo wurde vom Berner Bahnunternehmen BLS entwickelt und ist seit Anfang 2018 schweizweit verfügbar. Auch der Zürcher Verkehrsverbund (ZVV) setzt beim automatischen Ticketing auf die Technologie von Lezzgo. Die SBB testen zur Zeit nach Lezzgo die zweite Schweizer GPS-Ticketing-Lösung von Fairtiq und wollen bis Ende Jahr entscheiden, ob und in welcher Form das automatische Ticketing eingeführt werden soll.
 
In einer Mitteilung schreibt die BLS zur Zusammenarbeit mit Bernmobil: "Die BLS stellt anderen ÖV-Betrieben nicht nur ihre Lezzgo-Technologie zur Verfügung, sondern auch ihre digitale Schnittstelle für den Vertrieb herkömmlicher Billette und Abonnemente." Mit diesem partnerschaftlichen Ansatz sorge die BLS dafür, dass Investitionskosten nur einmal entstehen und die Kantone entlastet würden.
 
Neben dem GPS-Ticketing führt Bernmobil in der vor fünf Jahren lancierten "ÖV Plus"-App noch weitere Neuerungen ein: So sind alle Publibike-Stationen in der Stadt Bern in der App ersichtlich sowie Fahrplanabfragen von sämtlichen Points of Interest wie Museen, Spitäler oder Restaurants möglich. Diese Kombination von schweizweitem Ticketing, Fahrplanabfragen und zusätzlichen Informationen biete zurzeit nur die "ÖV Plus"-App an, schreibt Bernmobil. (paz)