MSG will mit Plattform die Versicherungs-Welt flexibilisieren

Erstmals hat der auf die Versicherungsbranche spezialisierte Arm der deutschen MSG Gruppe seine Unified Administration Platform (UAP) in der Schweiz vorgestellt. Die hierzulande mit 40 Mitarbeitende in Regensdorf ansässigen Insurance-Spezialisten hatten ihre Entwickler vom Nearshore-Standort Maribor in Slowenien aufgeboten, um zu zeigen, wie via UAP der komplette Versicherungs-Stack digitalisiert werden kann.

Das Stichwort heisst Agilität, also Parametrisierung und nicht mehr Programmierung. Die Versicherer könnten einfach und schnell auf den Wandel im Markt reagieren, erklärt Verkaufsmanager Guido Kaeser den rund 20 angereisten Vertretern der hiesigen Versicherer. Von der App bis zum Core-System liefen alle Prozesse Web-basiert. Die SaaS-Lösung sei via Cloud nutzbar. Offene APIs ermöglichten die Integration aller möglichen Formen von Mikroservices, pries Kaeser die Lösung. Zentral sei dabei, dass durch die Parametrisierung ein hoher Grad an Standardisierung erreicht werde.
 
Als Referenzkunde trat One-Insurance auf, der an der derzeit noch auf Hausrat und Haftpflicht begrenzten Versicherung illustrierte, welchen Wandel die Insurance-Branche in den nächsten fünf Jahren erleben könnte. Nicht mehr die einzelne Police, vielmehr die Schadensvermeidung in allen Lebenslagen sei künftig angesagt. So könne auf der Basis umfangreicher Datenbestände ein vollständig digital funktionierende Versicherungsprozess auf individuelle Situationen zugeschnitten werden. Beispielsweise wäre das Bike, mit dem man im Wald unterwegs sei, ganz anders versichert, wenn es am Bahnhof stehe. In diesem Fall ermöglichten unter anderem Geodaten, dass sich die Police dem Leben anpasse, betonte man bei One.
 
Um für diese On-Demand-Versicherungswelt die nötige Flexibilität zu erreichen, kommt UAP als Basissystem ins Spiel. Wie MSG demonstrierte, deckt die Plattform die digitale Nutzung des Versicherten wie auch der Agenten und des Versicherers etwa via Mobile-App ab. Vorteil der Versicherer, sie benötigen vom Vertragsmanagement bis zum Reporting nur noch eine kleine Stammmannschaft, die bei One derzeit sieben Mitarbeitenden umfasse. Ausserdem würden sich neue Angebote in weniger als drei Monaten aufgleisen lassen.
 
MSG adressiert mit der Plattform Startups, kleine und mittlere Versicherungen bei der Migration und grosse Player, die schnell neue Angebote lancieren wollen, so Kaeser zu inside-it.ch. Man sei sich dabei sehr wohl bewusst, dass man etwa bei der Ablösung sehr grosser Bestandsverwaltungen an Grenzen stosse. Doch können man über UAP jedem Versicherer einen Weg in die digitale Insurance-Welt eröffnen, zeigte er sich überzeugt. (vri)