CIO Martin Wettstein hat Swica verlassen

Der Krankenversicherer hat interimistisch eine bekannte IT-Persönlichkeit berufen.
 
Der Informatik-Chef von Swica, Martin Wettstein hat den Versicherer auf Anfang November verlassen, wie inside-it.ch erfahren hat. Interimistisch hat Christof Dornbierer die Leitung des Departements Informatik bei Swica übernommen, bestätigt das Unternehmen auf Nachfrage. Die Suche nach einem Nachfolger laufe.
 
Seit 2014 ist Dornbierer Partner bei Acrea. Dabei handle es sich um eine "energiegeladene, unkonventionelle und unabhängige Management-Beratungsfirma für die digitale Revolution", wie es in der Mitteilung zum Antritt von Dornbierer hiess. Die Zürcher Firma ist auf die Unternehmensberatung spezialisiert, insbesondere im Zusammenhang mit IT- und Digitalisierungsbelangen.
 
Wie aus seinem Linkedin-Profil hervorgeht, studierte Dornbierer Informatik an der ETH Zürich und startete seine Karriere als Web Publisher und Software Engineer. Ab 2004 war er bei Adnovum tätig. Dort wurde er 2008 zum CTO ernannt und zwischen 2012 bis 2014 verantwortete er als CEO die Geschicke des Software-Unternehmens.
 
Wettstein wurde 2013 zum Leiter der Swica-IT-Abteilung und Mitglied der Geschäftsleitung ernannt. Er folgte damals auf Béla Matyas. Im Verlauf seiner Karriere war Wettstein unter anderem bei der UBS, Swisscard und IBM tätig. (kjo)