FH Graubünden bildet Robotik-Spezialisten aus

Die Fachhochschule Graubünden (FH GR) bietet ab dem Herbstsemester 2020 den Bachelor-Studiengang Mobile Robotics an. Mobile Roboter seien kaum mehr wegzudenken und würden auch Firmen in der Schweiz immer neue Möglichkeiten bieten.
 
Mobile Roboter sind nicht an einen Ort gebunden und besitzen die Fähigkeit zur autonomen Fortbewegung. Ihre wichtigsten Komponenten sind der Bewegungsapparat, die Sensoren, das System aus Elektronik und Software und schliesslich die Energieversorgung. Als Beispiele nennt die Hochschule Flotten von unbemannten Forschungsbooten, die Temperatur, Sauerstoff- und Salzgehalt der Meere messen. Im Alltag reinigen mobile Roboter Böden oder mähen das Gras.
 
Die Studierenden lernen im neuen Bachelor-Angebot der FH Graubünden, ebensolche Systeme zu verstehen und selber zu bauen. Sie konstruieren Roboter und deren Antriebe, versehen diese mit einer elektronischen Steuerung und programmieren die passende Software dazu. In der Schweizer Bildungslandschaft sei dieser praxisorientierte Studiengang bisher einzigartig, schreibt die FH GR. Das Studium vermittle Wissen in den Bereichen Sensorik, Elektronik, Dynamik, Software und KI. Weiter gehören beispielsweise die Bild- und Signalverarbeitung, mobile Kommunikation und Prototyping zum Curriculum. (kjo)