Lehrplan 21: Im Kanton Aargau werden IT-Kosten zum Thema

Im Kanton Aargau scheine die Einführung des "Lehrplan 21" für Gemeinden nicht kostenneutral zu sein wie versprochen. Dies berichtet das Regionaljournal Aargau/Solothurn von Radio 'SRF'.
 
Als Indiz dafür werden die Budget-Debatten in Aargauer Gemeinden genannt, welche beispielsweise Kosten von 825'000 Franken für interaktive Wandtafeln und 170 Notebooks in der Gemeinde Möhlin vorsehen.
 
Die Kosten stünden im Zusammenhang mit dem Lehrplan 21, so die Gemeinden. Möglicherweise würden Kosten auf Gemeinden abgewälzt, so Renate Gautschy, Präsidentin der Gemeindeammänner-Vereinigung, laut 'SRF'. "Da schauen wir jetzt hin", so Gautschy.
 
Der Leiter der Abteilung Volksschule beim Kanton Aargau, Christian Aeberli, erwidert, die Aufwände stünden nicht direkt im Zusammenhang mit dem Lehrplan 21. Dieser schreibe nicht vor, jeden Schüler mit einem Tablet oder Laptop auszurüsten. "Ich glaube, dass die Gemeinden heute gut ausgestattete Schulen wollen und dies in den letzten Jahren etwas verschlafen oder aufgeschoben haben, und jetzt die Einführung des Lehrplans mit der Ausrüstung der Schulen mit digitalen Lernmedien verbinden", lässt sich Aeberli zitieren.
 
Gautschy setzt dagegen, dass die Digitalisierung der Schulen ohne Lehrplan 21 nicht so hohe Kosten verursachen würden. Die Gemeindeammänner-Vereinigung will nun die Kosten von den Gemeinden erfragen.
 
Der Kanton Aargau wird den neuen Lehrplan 21 auf das Schuljahr 2020/21 hin einführen. Dabei wird das Fach "Medien und Informatik" neu ein Pflichtfach von der 5. bis zur 8. Klasse, also der Oberstufe. Das Fach umfasst ICT-Anwendungskompetenz und Medienbildung, aber die Schüler lernen daneben die Informatik als exakte Wissenschaft. Vorgesehen ist auch praktische Arbeit mit Computern.
 
Weshalb für bisherige oder die neuen Fächer wie "Natur und Technik" oder "Räume, Zeiten, Gesellschaften" im Rahmen des Lehrplan 21 individuelle Tablets oder Laptops nötig sind, bleibt offen. Unbestritten ist der Anspruch von Schulen, mit digitalen Medien einen möglichst hohen didaktischen Mehrwert zu bieten.
 
In Möhlin muss – wie in vielen anderen Schweizer Gemeinden – das Volk über die Anschaffung von neuer Hard- und Software befinden. (mag)