Fintech Sonect ist "The Next Global Hot Thing"

600 Gäste versammelten sich in Zürich für die Verleihung der Digital Economy Awards.
 
Es gebe kein Thema, das ihn so beschäftige wie die Digitalisierung, sagte Bundesrat Guy Parmelin bei seiner Eröffnungsansprache der Digital Economy Award Night. Kaum eine Sitzung in seinem Departement verstreiche, in der das Wort Digitalisierung nicht mindestens einmal falle, so der Wirtschaftsminister. Auch wenn man schon einiges erreicht habe, Parmelin nennt etwa die Ausarbeitung des "Blockchain-Gesetzes" oder die Cyber-Rekrutenschule, dürfe die öffentliche Verwaltung sicher noch "einen Zacken zulegen."
 
Digital Transformation
Digital Economy Award, das Nachfolgeprodukt der Swiss ICT Awards und der Digital Transformation Awards, wurde in mehreren Kategorien vergeben.
 
Gewonnen haben die "Digital Transformation Awards" die Bank Vontobel (Grossunternehmen), der Küchenbauer Veriset (KMU) sowie die Sozialversicherungsanstalt des Kantons Aargau (öffentliche Verwaltung).
 
Die Bank Vontobel habe die Unternehmenstransformation in einem interdisziplinären Setup vorangetrieben. Die digitale Vermögenverwaltungs-Plattform, "Volt", erlaube es, ein neues Kundensegment zu erschliessen. "Die digitale Transformation der Finanzbranche äussert sich nicht nur über die Entstehung von Fintechs, sondern auch über die strategische Entwicklung traditioneller Player", hiess es in der Laudatio.
 
Bei Veriset werde die Digitalisierung auf der Basis einer klaren Vision strategisch und konsequent angegangen, erklärte Jury-Mitglied Samy Liechti die Wahl. "Die Fertigung wird zu 99 Prozent elektronisch abgewickelt. Dabei werden die Daten einmal zentral erfasst. Neben der Fertigung wird auch der Vertrieb digitalisiert."
 
Die SVA des Kantons Aargau habe die digitale Transformation mit einem klaren Use Case vollumfänglich vollzogen. Für den Antrag einer Prämienverbilligung wurde von der Verwaltung eine komplette Online-Lösung eingeführt. "Die nahtlose Verknüpfung von unterschiedlichen Schnittstellen wurde dabei vorbildlich umgesetzt. In einem komplexen und schwierigen Umfeld schaffte die SVA die Umsetzung eines medienbruchfreien Usererlebnisses. Damit werden nicht nur Prozesse beschleunigt und Kosten reduziert, sondern auch Betroffenen geholfen", sagte Jury-Vertreter Marc Uricher vor einem sichtlich erfreuten Team aus Aargau.
 
Viel Lob für Sonect
Als grossen Gewinner des Abends darf man sicher das Fintech Sonect bezeichnen. Die Lösung von Sonect macht jeden Shop zu einem Geldautomaten, bei dem Kunden Bargeld beziehen können. Seit 2018 unterhalte Sonect bereits das grösste Netzwerk von Bargeldbezugsstellen in der Schweiz und Portugal und wachse exponentiell, so die Veranstalter.
 
Die Expansion in Europa und den USA sei im Gange und eine grosse Finanzierungsrunde stehe an. Damit hat sich Sonect den Titel "Next Global Hot Thing" verdient. "Sandipan Chakraborty und sein Team und insbesondere die sehr eindrücklichen Wachstumszahlen sowie Feedbacks von Kunden konnten uns davon überzeugen, dass Sonect das globale Uber für Geldautomaten ist", sagte Jury-Vertreter Pascal Kaufmann, Gründer von Starmind.
 
Zudem holte sich Sonect den Fintech-Preis, der mittels Publikumsvoting vergeben wurde. Damit erhält das Fintech ein Investment Coaching von des Förderprogramms F10 sowie die Möglichkeit für ein Equity Investment von Six FinTech Ventures in der Höhe von 150'000 Franken.
 
Innovation und Qualität
Die Auszeichnung "Digital Innovation Of The Year" ging an Seervision mit einem Produkt, das KI und Filmaufnahmen verbindet. Mittels KI können diejenigen Menschen und Objekte in Echtzeit identifiziert werden, die im Fokus der Übertragung stehen und deren Bewegungen verfolgt werden sollen. "Seervision wird im Bereich der TV-Übertragung von Sport-Grossveranstaltungen eine Revolution einläuten", sagte dazu Jury-Mitglied Lukas Bär.
 
Ein weiterer Award, "Highest Digital Quality", ging an das Jungunternehmen VSHN, ein Provider für DevOps, Docker, Kubernetes, OpenShift und 24/7 Cloud Operations. "Sowohl für KMU als auch grössere Unternehmungen, setzt VSHN in dem klar definierten Dienstleistungssegment mit höchster Qualität und starkem globalen Wachstum aus der Schweiz heraus einen neuen Massstab", begründet die Jury den Entscheid. (kjo)