"Twint-Störung" lag nicht an Twint

Am vergangenen Black Friday funktionierte in Online-Shops beim Check-Out Twint zwischenzeitlich nicht. Der Payment-Anbieter bestätigte die Probleme über Twitter und teilte mit, "mit Hochdruck" an der Lösung zu arbeiten.
 
Grosse Online-Shops wie Digitec Galaxus hatten wegen der Störung die Zahlungsoption Twint deshalb zwischenzeitlich deaktiviert. Wie nun bekannt wurde, lag die Ursache des Problems aber nicht bei Twint selbst, sondern bei Datatrans, wie der Dienstleister für Zahlungsabwicklungen mitteilt. Eine falsche Konfiguration bei Datatrans habe am Freitag zur Verlangsamung bei Zahlungen mit Twint geführt.
 
"Wir entschuldigen uns bei Twint, den betroffenen Händlern und bei den Kunden von Twint, dass während rund vier Stunden das Bezahlen mit Twint nur stark eingeschränkt möglich war", so Datatrans-CEO Hanspeter Maurer in einer Mitteilung. Die Störung habe sich auf Freitagmorgen vor 10.15 beschränkt. (kjo)