Ruag verkauft Security-Spezia­listen Clearswift

Ende 2016 hat Ruag den britischen Cyber-Security-Spezialisten Clearswift übernommen. Nun verkauft der bundeseigene Rüstungs- und Technologiekonzern die Firma wieder. Käufer ist das amerikanische Unternehmen Helpsystems, wie aus einer Mitteilung hervorgeht.
 
Mit dem Verkauf von Clearswift ziehe sich Ruag International vollständig aus dem Cyber-Security-Geschäft zurück. Die Schweizer Aktivitäten im Bereich Cyber Security hat Ruag in der Vergangenheit bereits neu strukturiert oder an die neue Schweizer Einheit MRO übergeben.
 
Der international ausgerichtete Arm des Rüstungskonzerns hatte bereits angekündigt, sich aus dem Cybersecurity-Geschäftsbereich zurückziehen und Clearswift verkaufen zu wollen.
 
"Mit dem Entscheid des Bundesrates, Ruag zu entflechten, kommt die Cybersicherheitsstrategie der Gruppe zu einem Ende. Umso mehr freuen wir uns, mit Helpsystems einen Käufer mit einer grossen globalen Präsenz gefunden zu haben, der das Geschäft von Clearswift auch in Zukunft weiter ausbauen kann", so Urs Breitmeier, CEO Ruag Group, in der Mitteilung.
 
Helpsystems werde alle Clearswift-Anteile kaufen und somit zum Alleineigentümer der rund 150 Mitarbeitende zählenden Firma. Zum Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart. 2011 war Clearswift für umgerechnet rund 43 Millionen Franken vom Londoner Investmentunternehmen Lyceum Capital übernommen worden und zählte 170 Mitarbeitende.
 
Seit Anfang 2017 sei Clearswift "gut gewachsen", schreibt Ruag, und stelle eine erfolgreiche Investition mit einer Gesamtrendite von rund 20 Prozent dar.
 
Wie der Rüstungskonzern weiter mitteilt, tätige man mit dem Verkauf einen weiteren Schritt in der vom Bundesrat genehmigten Entflechtung des Unternehmens. Der Konzern wird in eine neue Beteiligungsgesellschaft mit zwei rechtlich und finanziell voneinander unabhängigen Subholdings aufgeteilt. Auf der einen Seite entsteht MRO Schweiz, eine mit rund 2500 Mitarbeitenden für die Schweizer Armee tätige Firma. Auf der anderen Seite umfasst Ruag International alle übrigen Geschäftsbereiche. Das international tätige Unternehmen soll schrittweise privatisiert werden. (kjo/Keystone-sda)