Astra schreibt einen Auftrag aus, den niemand will

28. Juli 2022, 10:38
image
Foto: Kevin Staub / Unsplash

Das Bundesamt für Strassen (Astra) will seine 7 Jahre alte BI-Lösung weiterentwickeln – kann aber einen dafür nötigen Zuschlag momentan nicht erteilen.

Seit 2015 betreibt das Bundesamt für Strasse (Astra) eine BI-Plattform und erstellt darüber verschiedene Statistiken zu Verkehrsunfällen, Fahrzeugführern und -zulassungen oder zur Belastung der Nationalstrassen.
Nun soll die Plattform namens "Astra BI", die von IT-Logix und Trivadis entwickelt und betrieben worden ist, weiterentwickelt werden. "Neu sollen Verknüpfungen zwischen unterschiedlichen Datenquellen über diese Plattform möglich sein – zum Beispiel die Verknüpfung von Verkehrsunfällen mit Meteo-Daten oder andere Anwendungsfälle", teilt man uns auf Anfrage mit.

Bisherige Dienstleister sind raus, freiwillig oder nicht

Dafür hat das Astra Aufträge in 3 Losen ausgeschrieben und nun teilweise vergeben. Den Zuschlag für die "Wartungsleistung" für Astra BI ging ans Basler Unternehmen B.Intelligent für 3,3 Millionen Franken. Um die "Neu- und Weiterentwicklung des Frontends sowie die Betriebsleitung" kümmert sich Swisscom und erhält dafür knapp 9,5 Millionen Franken. Beide Summen teilen sich in einen Grundauftrag sowie optionale Aufträge auf.
Die beiden bisherigen Anbieter IT-Logix und Trivadis wurden nicht berücksichtigt – oder haben sich nicht darum bemüht. Letzteres ist zumindest für die "Neu- und Weiterentwicklung des Backends" sicher. Für dieses Los hat sich kein Anbieter gemeldet, weshalb dieses neu ausgeschrieben werden muss.

IT-Logix muss nochmal ran, aber Backendauftrag wird neu ausgeschrieben

"Zur Zeit werden die Ausschreibungsunterlagen zu Los 2 respektive die Anforderungen an den Leistungsgegenstand überprüft. Anschliessend wird eine neue beschaffungsrechtliche Grundlage geschaffen", heisst es dazu auf Anfrage. Man rechne weder mit Mehrkosten noch mit einer Verzögerung des Projekts.
"Zur Überbrückung besteht die Möglichkeit, mit dem bestehenden Leistungserbringer IT-Logix weiterfahren zu können, indem eine zusätzliche Option bezogen wird." Laut Simap stehen für den Betrieb bis zum 30. September 2023 insgesamt 1,7 Millionen Franken zur Verfügung.
Den Projektabschluss peilt das Astra im Jahr 2024 an. Die Arbeiten könnten weitergehen, obwohl für das Backend noch ein neuer Dienstleister gesucht werden müsse, heisst es vom Astra.

Loading

Mehr zum Thema

image

Drei Viertel der Cloud-Ausgaben in Europa fliessen in die USA

Die amerikanischen Tech-Giganten dominieren den europäischen Cloud-Markt. Daran ändert auch das Wachstum der hiesigen Anbieter nichts.

publiziert am 4.10.2022
image

Post kauft schon wieder eine IT-Firma

Der Gelbe Riese geht erneut auf Einkaufstour und schnappt sich dabei das IT-Unternehmen Eoscop. Die 20 Mitarbeitenden der Firma behalten ihre Stelle.

publiziert am 4.10.2022
image

Verband Interpharma will, dass Health-Daten besser genutzt werden

Die forschende Pharmaindustrie sieht ungenutztes Potenzial und fordert ein neues Bundesgesetz.

publiziert am 4.10.2022
image

Liip übernimmt Digitalagentur Nothing

Sämtliche Mitarbeitenden und die Kundschaft werden von Liip übernommen, aber Nothing-Gründer Bastiaan van Rooden kümmert sich künftig um ein eigenes Projekt.

publiziert am 4.10.2022