Atlassian kauft Video-Plattform Loom

13. Oktober 2023 um 09:09
image
Die Loom-Co-Founder Joe Thomas (l.), CEO, und Vinay Hiremath, CTO. Fotos: Loom

Fast 1 Milliarde Dollar investiert der Entwickler von Jira, Confluence und Trello, um seine Plattform mit den Video-Features von Loom auszubauen.

Atlassian will mit den Tools von Loom sein Portfolio erweitern. Wie die Unternehmen bekannt gegeben haben, wird der Entwickler von Jira, Confluence und Trello die Plattform Loom für rund 975 Millionen US-Dollar übernehmen.
Das 2015 gegründete US-Unternehmen hat gemäss Daten von Crunchbase in mehreren Finanzierungsrunden etwas über 200 Millionen Dollar eingenommen. Nach einer grösseren Finanzierungsrunde 2021 wurde Loom noch mit über 1,5 Milliarden Dollar bewertet.
Eigenen Angaben zufolge hat Loom 200'000 Nutzerinnen und Nutzer, die monatlich fast 5 Millionen Videos erstellen. Das Unternehmen mit Hauptsitz in San Francisco will seine Tools auch nach der Übernahme durch Atlassian noch als eigenständige Produkte anbieten.
Userinnen und User können mit Loom Videos aufnehmen, wobei sie gleichzeitig sich selbst als auch ihren PC-Bildschirm aufzeichnen können. Die Integration von Loom in die Atlassian-Plattform würde es beispielsweise Ingenieuren ermöglichen, Probleme in Jira visuell zu protokollieren oder Vertriebsteams könnten Video-Updates an Kunden versenden, so die Unternehmen in der Mitteilung.
Vorbehaltlich der üblichen Abschlussbedingungen und der erforderlichen behördlichen Genehmigungen erwartet Atlassian, die Transaktion Anfang 2024 abzuschliessen.

Loading

Mehr zum Thema

image

Broadcom verkauft einen Teil von VMware

Die Sparte End User Computing wird für 4 Milliarden Dollar vom Investor KKR übernommen.

aktualisiert am 26.2.2024
image

7 Millionen Franken für Ostschweizer SOC

Sechs Kantone beschaffen ein gemeinsames Security Operations Center von Swisscom. In den nächsten fünf Jahren ist der Telco für die Cybersicherheit zuständig.

publiziert am 26.2.2024
image

Gescheitertes Educase-Projekt kostet Luzern 1,6 Millionen Franken

Anfang 2022 brach der Kanton die Einführung der Schulsoftware ab. Jetzt legt der Regierungsrat die Kosten für das Debakel vor.

publiziert am 26.2.2024
image

Workday: "KI darf keine Entscheidungen fällen"

Unternehmen werden nicht müde, zu betonen, dass sie Künstliche Intelligenz verantwortungsvoll einsetzen. Workday erklärt, was dies für den ERP-Anbieter konkret bedeutet.

publiziert am 26.2.2024