BAG investiert weitere 5,5 Millionen in Covid-Apps

31. Januar 2022, 12:20
image

Die Firma Ubique erhält das Geld erneut in einem freihändigen Verfahren.

Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) beauftragt Ubique mit der Weiterführung der SwissCovid-App und der Covid-Zertifikat-Applikationen. Der Zuschlag erfolgt in einem freihändigen Verfahren, wie dem Beschaffungsportal Simap zu entnehmen ist.
Das BAG bezahlt für den Grundauftrag sowie Optionen rund 5,5 Millionen Franken an Ubique. Der Betrag teilt sich auf in den Grundauftrag für die Laufzeit vom 21. Februar bis 31. Dezember 2022 (2,47 Millionen) sowie Optionen (3 Millionen) für die Laufzeit vom 1. Januar 2023 bis 31. Dezember 2023.

Betrieb der Covid-Apps bis spätestens Ende 2023 gesichert

Ubique entwickelt, betreibt und wartet seit 2020 die SwissCovid- und seit 2021 die Covid-Zertifikat-App. "Aufgrund des aufgebauten einzigartigen Wissens und der Erfahrungen betreffend Umgang mit der epidemiologischen Lage und der technischen Ableitung der Anforderungen ist in der aktuellen Phase der Pandemie ein kurzfristiger Anbieterwechsel nicht angemessen", begründet das BAG den Freihänder.
Das BAG hatte die Laufzeit der Apps erst vergangenen August verlängert. Damals flossen 1,6 Millionen an Ubique – mit derselben Begründung ebenfalls per Freihänder.

Loading

Mehr zum Thema

image

Logobject sichert sich Armee-Grossauftrag

Für um die 40 Millionen Franken will das VBS für seine unterschiedlichen Alarmsysteme eine Gesamtlösung beschaffen und die bisherigen Systeme integrieren.

publiziert am 1.7.2022
image

Kritische Infrastruktur: EU will Bussgeldsystem bei Versäumnissen

Die EU verschärft die Regeln auch für die digitale Infrastruktur. Künftig sollen regelmässig Risikoanalysen erstellt werden müssen.

publiziert am 1.7.2022
image

Glosse: Meine Odyssee zum EPD

Chefredaktor Reto Vogt wollte ein EPD bestellen. Dabei sind drei Probleme und eine Lösung aufgetaucht. Spoiler: Es ist Dropbox.

publiziert am 1.7.2022 1
image

EU verschärft Regeln für Krypto-Transaktionen

Die EU geht mit einbem neuen Gesetz stärker gegen Geldwäsche mit Kryptowährungen wie Bitcoin vor.

publiziert am 30.6.2022