Bechtle ernennt erstmals einen Tech-Chef

21. Dezember 2022, 14:46
image
Dirk Müller-Niessner ist der erste CTO von Bechtle. Foto: Bechtle.

Mit der neu geschaffenen Stelle will das deutsche Softwarehaus seine Plattformstrategie unter einen Hut bringen.

Dirk Müller-Niessner ist der erste Chief Technology Officer bei Bechtle. Er startet per 1. Januar 2023 in der neu geschaffenen Rolle, teilt das IT-Unternehmen mit. Bei ihm ist künftig die Plattformstrategie der Bechtle-Gruppe gebündelt.
So soll etwa unter seiner Leitung das Service-Portfolio ausgebaut werden. Zudem übernimmt er künftig die technische Verantwortung der Cloud-Plattform und den Ausbau der eigenen Website, mit der das E-Commerce-Business von Bechtle verstärkt werden soll.
Darüber hinaus verantwortet der neue Tech-Chef die Rechenzentren in Frankfurt am Main, Rüsselsheim und Mutterstadt. Der IT-Konzern will vor allem beim Infrastructure-as-a-Service-Geschäft (IaaS) weiter zulegen, heisst es in der Mitteilung weiter.
Mit der neu geschaffenen Stelle wolle man für mehr Effizienz und höhere Wirtschaftlichkeit sorgen. "Für Bechtle und unser Selbstverständnis als IT-Zukunftspartner ist die Rolle des CTO ein folgerichtiger Schritt, der uns hilft, die Chancen der digitalen Transformation optimal im Sinne unserer Kunden, aber auch für unsere eigene Organisation zu nutzen", sagt Michael Guschlbauer, Vorstand IT-Systemhaus & Managed Services.

Vom Geschäftsführer zum CTO

Dirk Müller-Niessner ist bereits seit Anfang 2021 als Geschäftsführer bei Bechtle mit an Bord und begleitete das Unternehmen zuvor schon als externer Berater. Unter seiner Führung sei in den zurückliegenden Jahren die Bechtle Service Factory entstanden, in der insbesondere Managed Cloud Services gebündelt sind, so die Mitteilung.
Vor Bechtle war er gemäss seines Linkedin-Profils unter anderem General Manager und geschäftsführender Gesellschafter bei TCC Products sowie Interim-Manager für Atreus. Zudem ist er seit rund 24 Jahren Inhaber der Niessner Terminal Technologien.
Die Stelle des CTO ist jedoch nicht die einzige neu geschaffene Position: Auch das IT-Security-Team soll stark ausgebaut werden. Eigenen Angaben zufolge sind im DACH-Raum derzeit 200 Stellen im Sicherheitsbereich ausgeschrieben – so etwa in Gebieten des Cyber Security Engineering, der IT Consultant Security, IT Cyberdefense und IT-Forensik.

Bechtle stockt Security-Team auf

Das 1983 gegründete IT-Unternehmen betreibt über 80 IT-Systemhäuser und E-Commerce-Gesellschaften in 14 Ländern. Per 30. September 2022 waren 13'789 Mitarbeitende bei Bechtle beschäftigt, 1045 Angestellte mehr als im Vorjahresquartal. In der Schweiz hat Bechtle kürzlich neue Räume in Petit-Lancy bei Genf bezogen, wo bis zu 150 Westschweizer Mitarbeitende Platz finden sollen.
In der Schweiz steht ausserdem ein Auftrag an: Bechtle erhielt von der Lufthansa Group einen Zuschlag für die Lieferung von IT-Arbeitsplätzen. Die Laufzeit beträgt vorerst 5 Jahre, der Vertrag enthält aber auch eine Option für eine Verlängerung. Insgesamt wird Bechtle der Lufthansa Group Hardware für über 20'000 Arbeitsplätze liefern. Darin sind auch die Arbeitsplätze der Schweizer Lufthansa-Tochter Swiss miteingeschlossen.

Loading

Mehr zum Thema

image

CIO Laura Barrowman verlässt Credit Suisse

28 Jahre war Barrowman in verschiedenen IT-Funktionen bei der Grossbank. Die Nachfolge ist noch nicht bekannt.

publiziert am 1.2.2023
image

Hausmitteilung: Tina Wurmbrand ist unsere neue Key-Account-Managerin

Tina Wurmbrand ist ab sofort neue Key Account Managerin bei der Winsider AG, welche die Online-Medien Inside IT, Konsider und Medinside herausgibt.

publiziert am 1.2.2023
image

Allocare beruft neuen Tech-Chef

Marco Röösli ist seit Jahresbeginn als CTO beim Softwareentwickler mit an Bord. Er soll die Produkte für die Bereiche Asset und Wealth Management weiterentwickeln.

publiziert am 1.2.2023
image

Logitech ernennt neuen COO

Das Unternehmen besetzt gleich zwei Posten neu: Prakash Arunundrum wird zum operativen Chef und Charles Boynton zum Finanzchef berufen.

publiziert am 31.1.2023