Bintec Elmeg stellt den Betrieb ein

24. April 2024 um 13:31
  • channel
  • Bintec Elmeg
  • vendor
  • International
image
Foto: Unsplash+

Der deutsche Netzwerk- und Telekommunikationshersteller Bintec Elmeg ist Geschichte. Alle Bemühungen für eine mögliche Sanierung sind gescheitert.

Der auch in der Schweiz tätige Netzwerk- und Telekommunikations­anbieter Bintec Elmeg ist wirt­schaft­lich am Ende. Die spanische Muttergesellschaft Teldat hat bekannt gegeben, dass die im vergangenen September gestartete Sanierung des Unternehmens gescheitert ist. Der Betrieb wird deshalb eingestellt und die Produkte von Bintec Elmeg verschwinden vom Markt.
Wie mehrere deutsche Fachmedien für Telekommunikation schreiben, verabschiedete sich das Team von Bintec Elmeg in einem emotionalen Linkedin-Beitrag von seinen Partnern: "Es fällt uns schwer, euch mitzuteilen, dass Bintec Elmeg leider gezwungen ist, den Betrieb zu schliessen", heisst es dort. Trotz aller Bemühungen sei keine nachhaltige Lösung für den Fortbestand des Unternehmens gefunden worden.

Unerwartete Entscheidung

Wie 'Channelpartner' schreibt, gab es innerhalb der spanischen Teldat Gruppe wohl unterschiedliche Auffassungen, wie die Zukunft des Unternehmens hätte aussehen können. "Die Entscheidung, den deutschen Direktvertrieb einzustellen, erfolgte unerwartet und gegen den Wunsch von Bintec Elmeg", hiess es auf der Webseite von Bintec Elmeg. Man bedaure diese Entscheidung "zutiefst".
Das Nürnberger Traditionsunternehmen stellte im Mai 2023 einen Antrag auf Insolvenz. Im August wurde ein entsprechendes Verfahren eröffnet. Zudem übernahm der Teldat-Manager Mario Aguilar Alonso die Rolle des CEO. Zu diesem Zeitpunkt beschäftigte das Unternehmen gemäss 'Channelpartner' noch knapp 40 Mitarbeitende. Ende März 2024 haben sich die Wege von Alonso und Bintec Elmeg wieder getrennt.

Der Ausverkauf folgt

Jetzt will sich Teldat auf das globale Geschäft fokussieren. Die Produktion von Bintec Elmeg soll voraussichtlich Ende Mai eingestellt werden. Laufende Aufträge sollen bis dahin aber noch abgewickelt werden. Weiter sollen auch noch vorrätige Bestände verkauft werden, allerdings ohne jegliche Garantieansprüche.
In ihrem Post auf Linkedin bedankten sich die Verantwortlichen auch bei den betroffenen Mitarbeitern. Sie haben "bis zum Schluss ihr Bestes gegeben". Die Marke sei über die Jahre hinweg durch "ihr Engagement und ihre Hingabe" geprägt worden. Einen besonderen Dank sprach das Unternehmen auch gegenüber seinen Kunden und Partnern aus. "Ihr Vertrauen in uns war unbezahlbar", schreibt Bintec Elmeg.

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

"Nachhaltigkeit erhält bei Ausschreibungen mehr Gewicht"

Der neue Schweiz-Chef von HP, Peter Zanoni, spricht im Interview über Niederlagen, Veränderungen bei Ausschreibungen, Fernzünder und die Konsolidierung in der Partnerlandschaft.

publiziert am 2.7.2024 1
image

Atos: Grundzüge des Refinanzierungsdeals stehen

Der französische IT-Konzern konnte sich mit Banken und Gläubigern einigen. Die Aktien verlieren aber fast ihren ganzen Wert.

publiziert am 1.7.2024
image

EU-Kommission: Auch Meta verstösst gegen DMA-Regeln

Die EU-Kommission bezweifelt, dass der Facebook- und Instagram-Mutterkonzern Meta seinen Nutzern beim Datenschutz wirklich freie Wahl lässt.

publiziert am 1.7.2024
image

Randstad integriert Gulp Schweiz

Der Name des Freelancer-Vermittlers verschwindet.

publiziert am 1.7.2024