BIT sucht für 42 Millionen SAP-Unterstützung

17. Juni 2022, 09:47
  • channel
  • politik
  • bit
  • sap
image
Bundesamt für Informatik und Telekommunikation in Bern.

In einer Ausschreibung sucht das Bundesamt für Informatik und Telekommunikation (BIT) externes SAP-Know-how.

In einer heute publizierten Ausschreibung auf Simap sucht das Bundesamt für Informatik und Telekommunikation (BIT) SAP-Dienstleister für die Unterstützung bei eigenen Projekten.
Die in insgesamt 5 Lose aufgeteilte Ausschreibung summiert sich auf ein optionales Beschaffungsvolumen von insgesamt 41,8 Millionen Franken. Optional deshalb, weil keine Bezugspflicht seitens BIT besteht, diese entsteht erst mit der Unterzeichnung von Einzelverträgen. Die Summe in der Ausschreibung dürfte aber dem Kostendach des Projekts beim BIT entsprechen, bei dem es laut der Beschreibung hauptsächlich um Analytics und Business Intelligence (BI) geht.
Im Einzelnen schlüsseln sich die 5 Lose wie folgt auf:
  • Los 1: Projektvorhaben DevOps Optionales Beschaffungsvolumen 20 Millionen Franken
  • Los 2: Wartung & Support SAP FI/CO/LO/RE-FX Optionales Beschaffungsvolumen 9,2 Millionen Franken
  • Los 3: Wartung & Support SAP HR Optionales Beschaffungsvolumen 3 Millionen Franken
  • Los 4: Systemarchitekt Analytics ART Optionales Beschaffungsvolumen 4,6 Millionen Franken
  • Los 5: Projektvorhaben DevOps BPC Optionales Beschaffungsvolumen 5 Millionen Franken
Das Projekt ist auf 5 Jahre ausgelegt, wie der Ausschreibung weiter zu entnehmen ist. Die künftigen Partner sollen das BIT in Kundenprojekten der Business-Unit SAP von 2022 bis 2027 unterstützen. Die Frist für die Einreichung von Angeboten endet am 8. August 2022.

Loading

Mehr zum Thema

image

Erstaunliches Wachstum für Bechtle

Während das Geschäft für viele IT-Unternehmen Ende des letzten Jahres aufgrund der schwierigen Wirtschaftslage stockte, meldet der deutsche IT-Konzern zweistellige Wachstumszahlen.

publiziert am 7.2.2023
image

Fujitsu spaltet seine Business Group auf

Der japanische IT-Dienstleister teilt seine Global Solutions Business Group in zwei separate Einheiten auf. Damit will Fujitsu schneller auf Bedürfnisse reagieren können.

publiziert am 6.2.2023
image

Vertragsauflösung in UK: Bei Atos könnten viele Stellen wegfallen

Ein auf potenziell 18 Jahre angelegter Vertrag zwischen der britischen Pensionskasse und dem IT-Dienstleister wurde nach 2 Jahren aufgelöst. Medien gehen von 1000 Stellen aus, die gefährdet sind.

publiziert am 3.2.2023
image

Wie die Schweizer Bevölkerung die Digitalisierung wahrnimmt

Cybergefahren werden präsenter, E-Government-Vorhaben nicht: Die Stiftung Risiko-Dialog hat der Schweiz auf den digitalen Zahn gefühlt.

publiziert am 2.2.2023