Roland Brack baut einen ICT-Campus für 10 Millionen Franken

13. Januar 2023, 13:25
image
Glenn Carstens-Peters / Unsplash

Bis zu 200 ICT-Talente sollen im Schulungszentrum Platz finden. Das Baugesuch liegt bis zum 7. Februar öffentlich auf.

In Mägenwil Aargau liegt ein Baugesuch von Brack für eine "ICT-Village" auf. Es soll einer der ersten unabhängigen Ausbildungsort für ICT-Fachkräfte entstehen. Die Baukosten belaufen sich laut dem Gesuch auf rund 10 Millionen Franken, schreibt die 'Aargauer Zeitung' (Paywall).
"Wir schätzen es sehr, dass in unserer Gemeinde so etwas entstehen soll", zitiert die Zeitung Gemeindeschreiber Matthias Däster. Die Branche "sei im Ort sehr willkommen". Ausserdem habe das Areal in der Kernzone eine Auffrischung dringend nötig.

Workshops und Ausbildungsangebote

Am Dorfeingang Mägenwil sollen 3 Gebäude und eine verbindende Halle entstehen. Darin wolle man insbesondere Workshops, Aus- und Weiterbildungsveranstaltungen anbieten, heisst es im Bericht weiter. Gemeinsam mit dem angrenzenden Gewerbepark und der Brack-Mutter Competec entstehe so eine neue Einheit von Arbeit und Bildung. Martin Weibel, Architekt von "Weibel Schrader Architekten", nennt das Schulungszentrum eine Mischung aus "Fachhochschule, Berufsschule und weiterführenden Kursen". Das Architekturbüro in Staufen hat Anfang letzten Jahres die Arbeit für das Projekt aufgegriffen. Nun liegt das Baugesuch bis zum 7. Februar öffentlich auf.
"Für Mägenwil entsteht mit diesem Projekt die Chance, mit einem Campus den Ortseingang repräsentativ aufzuwerten und das Dorf weiter zu beleben", sagt Weibel in der 'Aargauer Zeitung'. Es soll insbesondere auch junge Menschen ansprechen und begeistern. Bis zu 200 Lernende können sich im Campus ausbilden lassen.

Berufsbildung gegen Fachkräftemangel

Ein vergleichbares Projekt gibt es auch in Schaffhausen, wo Security-Anbieter Acronis ebenfalls einen Campus betreibt und nach Aussagen von Gründer Serguei Beloussov bereits zwei Jahrgänge ausbilden konnte. Allerdings ist Brack mit dem Baugesuch schon einen Schritt weiter - Acronis ist noch immer auf der Suche nach dem geeigneten Stück Land und betreibt seine Privatuni derzeit noch auf dem Firmengelände.
Bis ins Jahr 2030 braucht die Schweiz aufgrund von Pensionierungen, Abwanderung und der digitalen Transformation etwa 119'600 zusätzliche ICT-Fachkräfte. Der allgemeine Mangel könne jedoch teilweise gedeckt werden, hiess es letztes Jahr in einer Studie vom Institut für Wirtschaftsstudien Basel (IWSB).
Das Bildungssystem bringt bis 2030 weitere 37'800 ICT-Fachkräfte ein, die Zuwanderung aus dem Ausland noch zusätzliche 43'600. So bleibt also eine Lücke von 38'700 ICT-Fachkräften. Den Mangel will man vor allem mit der Berufsbildung lösen und zukünftig mehr Lehrstellen für ICT-Fachkräfte schaffen.
Update 16.1., 11 Uhr: Titel und erster Abschnitt angepasst. Die "Brack Immobilien AG", die die Bauherrschaft dieses Projekts bildet, gehört nicht zur Brack.ch AG oder zur Competec-Gruppe. Beide sind nicht am Projekt beteiligt und haben sich nie dazu geäussert. Für diesen Fehler entschuldigen wir uns.

Loading

Mehr zum Thema

image

Talkeasy Schweiz wird liquidiert

Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

publiziert am 27.1.2023
image

Frauenanteil in den ICT-Berufen seit 30 Jahren fast gleich niedrig

Wir haben die Zahlen des Bundesamts für Statistik zu den ICT-Jobs seit 1990 analysiert. Die krasse Männerdominanz hat sich kaum verändert.

publiziert am 27.1.2023
image

Angeblicher Datendiebstahl: Unispital Lausanne gibt Entwarnung

Ein Hacker behauptete, im Besitz von 2 Millionen Datensätzen des Spitals zu sein. Doch das Datenpaket stammt offenbar aus Frankreich.

publiziert am 27.1.2023
image

Intel-Zahlen rasseln in den Keller

Im vergangenen Quartal fiel der Umsatz im Jahresvergleich um 32% auf 14 Milliarden Dollar. Unter dem Strich steht sogar eine rote Zahl.

publiziert am 27.1.2023