Britische Entwickler fordern Millionen von Apple

26. Juli 2023 um 09:39
  • technologien
  • developer
  • regulierung
  • uk
  • apple
image
Foto: Samuel Agor / Unsplash

1500 Developer haben eine Sammelklage gegen den Konzern eingereicht. Dieser verlange "masslose" Gebühren im App Store.

Apple ist in Grossbritannien wegen der Gebühren für den Verkauf von Apps in seinem App Store auf 785 Millionen Pfund (rund 875 Millionen Franken) Schadenersatz verklagt worden.
Die Sammelklage wurde von Wettbewerbsprofessor Sean Ennis von der Universität East Anglia in Norwich im Namen von 1500 britischen App-Entwicklern und -Entwicklerinnen lanciert. Apple missbrauche seine dominierende Marktposition für "masslose" Gebühren auf Apps und In-App-Verkäufe, erklärte die Universität am Dienstag. Die Gebühren seien "unfair" und würden Entwicklern und Käufern von Apps schaden.
Apple ist bereits in den USA und Europa wegen seines App Stores unter Druck geraten, weil App-Entwickler ihre Produkte nicht direkt an die Kunden des Tech-Giganten verkaufen können.
Apple weist hingegen darauf hin, dass Entwickler potenziellen Kunden Angebote über Webbrowser machen können, ohne den App Store nutzen zu müssen. Der Konzern führt zudem an, die Mehrheit der Developer zahle dank Ausnahmen für kleine Unternehmen weniger Gebühren.
Mit einer Studie wollte Apple kürzlich belegen, dass Entwickler 1,1 Billionen Dollar im App Store verdienen. Developer hätten "heute mehr Möglichkeiten als je zuvor, ihre Apps zu monetarisieren und ein erfolgreiches Geschäft aufzubauen", verspricht der iPhone-Hersteller.
In der Studie werden allerdings nicht nur die direkten Einnahmen durch App-Verkäufe, In-App-Käufe oder Abonnements zu Umsatz und Verkäufen gezählt, sondern alle durch Apps entstehenden Transaktionen. Zieht man diese ab, bleiben nur noch Einnahmen für Developer von 104 Milliarden US-Dollar durch den eigentlichen Verkauf von Apps, Abos oder In-App-Käufen.

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Rivella modernisiert Datenspeicherung mit HPE.

Als bei Rivella das wichtige Storage-System erneuert werden musste, implementierte Bechtle zwei HPE Alletra Storages mit der HPE GreenLake Technologie und übernahm den Service dazu. Das neue System von Hewlett Packard Enterprise überzeugt durch herausragende Leistung bei hoher Datenverfügbarkeit.

image

ETH-Forschende tricksen Easyride der SBB aus

Den Standortdaten eines Smartphones sollten nicht vertraut werden, bilanzieren ETH-Forschende nach einem Experiment, das es ihnen ermöglichte, gratis Zug zu fahren.

publiziert am 15.5.2024
image

Google: KI-Suche und eine Antwort auf ChatGPT-4o

Die mit KI angereicherte Suche wirft ernste Fragen für Site-Betreiber auf. Google kündigte auch viele weitere KI-Neuerungen an.

publiziert am 15.5.2024
image

Machen xAI und Oracle bei KI gemeinsame Sache?

Gerüchten zufolge will das KI-Startup von Elon Musk GPU-Server bei Oracle mieten. Dafür sollen 10 Milliarden Dollar fliessen.

publiziert am 15.5.2024