Buffett steigt mit 4,2 Milliarden Dollar bei HP ein

7. April 2022, 14:38
image
Foto: Towfiqu barbhuiya/Unsplash

Nach Apple hat Warren Buffetts Beteiligungsholding Berkshire Hathaway wieder gross im Tech-Umfeld zugeschlagen und sich rund 121 Millionen HP-Aktien gesichert.

Die Beteiligungsholding Berkshire Hathaway von Investor Warren Buffett ist gross bei HP eingestiegen. Noch unklar sei, ob der Kauf vom 91-jährigen Grossinvestor selbst oder einem seiner beiden Stellvertreter getätigt wurde, schreibt 'Bloomberg'. Jedenfalls hat Berkshire insgesamt rund 121 Millionen HP-Aktien im Wert von über 4,2 Milliarden Dollar erworben, so die Nachrichtenagentur. Sie zitiert zu dem Deal eine HP-Sprecherin, die "Berkshire Hathaway als einen der angesehensten Investoren der Welt" bezeichnete.
Der Anteil von etwa 11% macht Buffets Konglomerat zum grössten Einzelaktionär des Computer- und Drucker-Herstellers. Das gab HP an der Börse kräftig Auftrieb: Die Aktien legten vorbörslich zeitweise um über 15% zu.
Das HP-Investment sei das zwölftgrösste im Portfolio von Buffett. Zu den 3 grössten zählen Apple, die Bank of America und American Express. HP selbst hatte vor einer Woche Schlagzeilen mit der Übernahme von Poly gemacht, das 2019 durch den Zusammenschluss von Polycom und Plantronics entstanden war. Sollten die Wettbewerbsbehörden zustimmen, soll dieser 3,3 Milliarden Dollar schwere Deal Ende 2022 abgeschlossen sein.
Der Zukauf der HP-Aktien war nicht die erste Grossinvestion in diesem Jahr, ist der Wirtschaftspresse zu entnehmen. Berkshire ist gerade erst im März bei Occidental Petroleum eingestiegen und dort zum 10. grössten Anteilseigner geworden. Zudem hatte die Buffett-Firma kürzlich angekündigt, für gut 11 Milliarden Dollar den US-Versicherer Alleghany kaufen zu wollen.
'Bloomberg' schreibt zu den Hintergründen, dass der Milliardär Ende 2021 ein Bargeldbestand von fast 148 Milliarden Dollar ausgewiesen habe. Das verdanke er der guten Performance unter anderem von Berkshires ausgedehntem Energieimperium.
Die Barmittel erlaubten ihm nun, schnell in renditestarke Anlagen zu investieren. Ein Vorgehen, für das er seit Jahren gelobt werde. Zuletzt hab er wegen fehlender attraktiver Investitionsmöglichkeiten verstärkt Aktien zurückgekauft und 2021 dafür einen Rekordbetrag von 27,1 Milliarden Dollar aufgewendet.
Die Zeiten ändern sich und einige Aktienbewertungen werden wieder attraktiver. Hierzu gehört die HP-Aktie, die sich im vergangenen Jahr erholte und um 53 % zulegte.

Loading

Mehr zum Thema

image

Genfer Kantonalbank gewinnt erneut im Rechtsstreit gegen IBM

Im jahrelangen Gezanke um einen IT-Vertrag hat die BCGE die nächste Hürde genommen. Nun kann nur noch das Bundesgericht IBM vor der Zahlung von 46,8 Millionen bewahren.

publiziert am 25.11.2022
image

Bazl übernimmt EU-Drohnenregeln

Mit den neuen Drohnen-Regeln will der Bund unter anderem die Privatsphäre der Bevölkerung schützen. Insbesondere im Kanton Zürich wartete man schon lange auf verbindliche Regeln.

publiziert am 25.11.2022
image

Aargau migriert die SAP-Basis für 10 Millionen Franken in die Cloud

Der Kanton wechselt von einem On-Prem- in einen Cloud-Betrieb und vergibt den Auftrag für 10 Millionen Franken freihändig an SAP Schweiz.

publiziert am 25.11.2022
image

Meteoschweiz braucht viel Data-Know-how

Das Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie will seine IT-Architektur umstellen und sucht dafür externe IT-Fachleute.

publiziert am 25.11.2022