Sponsored

CardX: Für den Zahlungsverkehr von Morgen

  • innovation
  • ergon
  • finanz und wirtschaft
image

Mit der wachsenden Vielfalt von Zahlungsarten steigen die Ansprüche an Banken, diese schnell und sicher abzuwickeln. Die Lösung? Eine flexible Autorisierungslösung für Zahlungen, die als solide Grundlage für die Einführung von SIC5 Instant Payments ab 2024 dient. So wie CardX von Ergon.

Die Anforderungen an den Zahlungsverkehr werden zunehmend komplexer und das gilt natürlich auch für dessen IT-Systeme. Egal ob man Bargeld am Automaten bezieht, online mit einer Karte bezahlt oder TWINT benutzt: Bonitäten müssen geprüft und Zahlungen schnell autorisiert werden. Mit der CardX-Software ist Ergon hier schon seit 20 Jahren an vorderster Front dabei.
Die Lösung ist aber keineswegs in die Jahre gekommen, nein, im Gegenteil: CardX wurde und wird konstant modernisiert und weiterentwickelt. Schliesslich meistert der modular aufgebaute Applikationsserver die heutigen Anforderungen mühelos und rüstet gleichzeitig die Banken nachhaltig für den Zahlungsverkehr der nächsten Dekade.
CardX steht für totale Umsatzkontrolle. Man kann damit z.B. jegliche Karten feingranular einschränken. Limiten pro Tag, Monat, Jahr oder Lebenszeit? Kein Problem. Eingrenzungen punkto Geografie oder Verkaufskanal sind möglich. In-store oder nur E-Commerce? National, international oder nur bestimme Länder? Auch das ist möglich.
«Dank der hohen Agilität von CardX können wir schneller auf Marktentwicklungen und regulatorische Änderungen reagieren und unseren Kund:innen die neuesten Services und Dienstleistungen für ihre Zahlungsprodukte anbieten.»
Remo Kuster, Leiter Produktmanagement Zahlen und Sparen, St.Galler Kantonalbank AG

 

CardX arbeitet 7x24x365, jahrein, jahraus

CardX autorisiert Zahlungsvorgänge verschiedener Front Services in Echtzeit. Im Hintergrund übermittelt CardX Transaktionen an das Kernbankensystem und bezieht Stammdaten von Konten, Buchungen, Zahlungsmitteln, Kursen etc. und verarbeitet diese störungsfrei. Und das erst noch hochverfügbar, sprich 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche und 365 Tage im Jahr. Pausenlos.
Die Software erfüllt höchste Sicherheitsstandards und ist dank ihrer redundanten Auslegung garantiert ausfallsicher. So werden neue Software-Releases unterbruchsfrei in die Front Services installiert, während eine automatisierte Testumgebung jegliche Arten von Transaktionen erzeugt und Verarbeitung und Autorisierung vor dem Go-live überprüft.

Innovation zusammen vorantreiben

Bislang schwören sieben grosse Schweizer Banken auf CardX. Die Lösung ist im Kern bei allen identisch – mit einigen massgeschneiderten Abweichungen in den Details. Dadurch werden Kosten und Risiken auf mehrere Schultern verteilt und Innovationen vorangetrieben, weil alle Stakeholder perfekt in die Weiterentwicklung von CardX eingebunden sind.
Eine dieser Banken ist die St.Galler Kantonalbank, wo 1300 Mitarbeiter:innen rund 280 000 Kundenbeziehungen betreuen. Mit CardX kann die Bank schnell und agil auf regulatorische Änderungen und Trends wie die Integration des Automatenprotokolls ATMfutura oder des bargeldlosen Zahlungssystems TWINT reagieren. Oder die Einbindung der neuen Debitkarten von Mastercard und Visa, was sie als eine der ersten Schweizer Banken erfolgreich eingeführt hat. Die SGKB ist stolz darauf, dass ihre Kund:innen seit nunmehr 20 Jahren schneller von Innovationen profitieren als bei der Konkurrenz.

«Instant Payments werden auch im Clearing zum new normal
Rolf Sigg, Teamleiter Finance & Telecom Solutions, Ergon Informatik

 

Erweiterung von Schnittstellen öffnet Türen zur Zukunft

Der Clou an CardX: Die Lösung lässt sich um beliebig viele Schnittstellen erweitern, um auf die wachsende Vielfalt der Zahlungsarten flexibel und rasch zu reagieren. Wie zum Beispiel Instant Payments: Ab 2024 sind alle Schweizer Banken mit jährlich einer halben Million+ Zahlungstransaktionen in der Pflicht, den Empfang von Instant Payments anzubieten. Diese neuen Instant Payments müssen innert 10 Sekunden autorisiert, verarbeitet und beidseitig unwiderruflich verbucht werden. Tag und Nacht. Im Gegensatz zu Kernbankensystemen, die nicht hochverfügbar sind, gewährleistet CardX Transaktionen in Echtzeit, 7x24x365. Branchenkenner sagen Instant Payments eine rosige Zukunft voraus und wir sehen weitere Trends kommen.

Wettbewerbsvorteil für Banken

CardX bringt alle Qualitäten mit, um unter strikter Einhaltung regulatorischer Vorgaben die Zukunft des Zahlungsverkehrs smart zu meistern. Den Beweis dafür erbringt Ergon im Live-Betrieb von Banken, die schon seit Jahren erfolgreich mit der Lösung arbeiten. Wenn das mal keine moderne Customer Experience ist. Und wer möchte sich schon nicht agile Wettbewerbsvorteile verschaffen in einem Markt, der ständig in Bewegung ist?
Entdecken Sie die unbegrenzten Möglichkeiten von CardX – am besten bei einem persönlichen Beratungsgespräch bei Ergon. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.


Loading

Mehr zum Thema

image

Bard vs. Ernie vs. ChatGPT: Der Wettlauf um die Vormacht im Internet

Microsoft treibt zusammen mit OpenAI Konkurrenten wie Google vor sich her. Auch in China soll demnächst ein mächtiges KI-Tool lanciert werden.

publiziert am 7.2.2023
image

Google will ChatGPT-Konkurrenz öffentlich zugänglich machen

OpenAI hat mit Microsoft den Kampf um die Zukunft des Internets eröffnet, nun zieht Google nach. Das bedeutet ein Umdenken im Suchmaschinenkonzern.

publiziert am 3.2.2023
image

ChatGPT: OpenAI entwickelt KI, um eigene KI zu entlarven

Die Firma hat ein neues Tool auf den Markt gebracht, das erkennen soll, ob ein Text von einem Menschen oder einer KI geschrieben wurde.

publiziert am 1.2.2023
image

Hunderte Software-Entwickler sollen ChatGPT trainieren

Wird einfaches Codeschreiben bald obsolet? OpenAI und Microsoft möchten ChatGPT beibringen, beim Schreiben von Code wie ein Mensch vorzugehen.

publiziert am 31.1.2023