CIO Kirsten Renner rückt bei Credit Suisse in die Schweizer Geschäftsleitung auf

28. Februar 2022, 15:00
image

Die Grossbank reorganisiert ihren Schweizer Geschäftsbereich neu.

Im Dezember 2021 hatte Credit Suisse ihre Gruppenstrategie "mit einem klaren Fokus auf Stärkung, Vereinfachung und Wachstumsinvestitionen" bekannt gegeben. Darin wurde angekündigt, dass die Gruppe ab Januar neu in vier Divisionen – Wealth Management, Investment Bank, Swiss Bank und Asset Management – und vier geografische Regionen – Switzerland, Europe, Middle East and Africa (EMEA), Asia-Pacific (APAC) und Americas – gegliedert sein werde.
In der Division Swiss Bank kommt es nun zu Reorganisationen, wie zuerst 'finews.ch' berichtete. So werde das Schweizer Private Banking ab April 2022 in die Division eingegliedert, die auch das Geschäft mit Retail-, Firmen- und institutionellen Kunden umfasst. Verantwortlich für diesen Bereich werde weiterhin Serge Fehr sein, der künftig an André Helfenstein, CEO Swiss Bank und Region Schweiz, rapportieren werde.
Dies gehe aus einem internen Memo hervor, aus dem 'finews.ch' zitiert. "Wir sind zum Schluss gekommen, dass die Betreuung unserer Private-Banking-Kunden aus der Schweizer Bank heraus der beste Weg ist, um unsere Stärken auszuspielen und unsere strategischen Ambitionen zu verwirklichen", so Helfenstein im Memo. Es werde aber in den Bereichen Anlageprodukte, IT-Investitionen und digitale Innovation eine enge Zusammenarbeit mit der Division Wealth Management geben. Im Retailbanking würden die verschiedenen Vertriebskanäle – physisch, telefonisch und digital – in einem einzigen Geschäftsbereich unter dem Namen Personal & Business Banking zusammengefasst.
Mit der Reorganisation ernennt die Grossbank zudem die bisherige CIO Switzerland, Kirsten Renner, zur Chief Technology & Information Officer (CTIO) für die Schweiz. In dieser Funktion nimmt Renner auch Einsitz in der Geschäftsleitung von Swiss Bank. Auf Anfrage von inside-it.ch bestätigt Credit Suisse die Ernennung von Renner zur CTIO und zum Mitglied des Management Committee (MC) der Region Schweiz. Eine solche Stelle habe es bisher bei Credit Suisse Schweiz nicht auf Geschäftsleitungsstufe gegeben. In dieser Funktion werde Renner direkt an André Helfenstein berichten.
"Die Schaffung einer dedizierten IT-Funktion innerhalb des MC der Region Schweiz trägt der zunehmenden Bedeutung der Technologie als eine unserer Kernkompetenzen Rechnung, sorgt für eine enge Abstimmung zwischen Business und IT in der Region Schweiz und fördert allgemein die Weiterentwicklung der Schweizer IT-Plattform (SBIP) über alle Geschäftsbereiche und Funktionen hinweg", heisst es in einem Statement von Helfenstein.
Kirsten Renner stiess Anfang 2019 von der ABN Amro Bank zu Credit Suisse. Bei der holländischen Bank hatte sie zuletzt die Position CIO International inne.

Loading

Mehr zum Thema

image

Inventx und GKB vertiefen Partnerschaft

Der Banken- und Versicherungs-Spezialist soll der Graubündner Kantonalbank in den nächsten 5 Jahren dabei helfen, in die Cloud zu migrieren.

publiziert am 6.7.2022
image

Calida ernennt Chefin für IT und Digitalisierung

Hanna Huber übernimmt die neu geschaffene Stelle bei Calida. Sie kommt von der Otto Gruppe.

publiziert am 6.7.2022
image

Hausmitteilung: die Politik schreibt für Inside IT

Neu schreiben Politikerinnen und Politiker jeden Monat eine Kolumne zu digitaler Nachhaltigkeit. Darüber hinaus erklärt ein neuer Kolumnist Buzzwords für Manager.

publiziert am 6.7.2022
image

SIX erhält einen neuen Leiter Banking Services

Nachfolger des Konzernleitungsmitglieds und Open-Banking -Verantwortlichen Marco Menotti wird Dieter Goerdten.

publiziert am 6.7.2022