Dell-Veteranin übernimmt globalen Channel bei Dell EMC

28. November 2017, 11:06
  • international
  • verkauf
  • dell technologies
  • emea
image

Dell EMC kriegt eine neue globale Channel-Chefin.

Dell EMC kriegt eine neue globale Channel-Chefin. Die Dell-Veteranin Joyce Mullen, derzeit laut LinkedIn noch SVP Global OEM und IOT Solutions, beerbt John Byrne. Byrne hatte die globale Channel-Verantwortung im September 2016 übernommen und wird neu die Sparte Commercial Sales von Dell EMC in Nordamerika verantworten.
Joyce, die unter anderem einen Master in Business Administration hat, soll künftig eine Kombi-Organisation bestehend aus OEM, IoT und globalem Channel führen. Dies berichtet 'Computer Reseller News' heute exklusiv. Es werde keine Änderungen der Prioritäten oder im Umgang mit dem Channel geben, sagte Mullen, die seit rund 18 Jahren beim Konzern ist, zum Channel-Medium.
Damit erhält der europäische Channel-Chef, Michael Collins, eine neue Vorgesetzte. Collins gab Mitte Oktober inside-channels.ch ein exklusives Interview zur Zukunft des Channels im EMEA-Raum und der Schweiz. "Wir haben in EMEA ein Programm, das sich für kleinere Märkte eignet", sagte er damals. (ts)

Loading

Mehr zum Thema

image

Beschluss für europaweit einheitliche E-ID gefasst

Die eIDAS-Verordnung der EU verpflichtet alle Mitgliedstaaten, eine einheitliche digitale Identität anzubieten. Europa scheint nicht aus den Fehlern der Schweiz gelernt zu haben.

publiziert am 7.12.2022 1
image

San Francisco: Vorerst doch keine Roboter zum Töten

In einer zweiten Abstimmung hat sich das kommunale Gremium doch noch gegen die Richtlinie entschieden.

publiziert am 7.12.2022
image

Microsoft will eine "Super-App" schaffen

Der Konzern will die chinesische App Wechat kopieren. Für den Vertrieb der Anwendung wird man allerdings weiterhin auf die Konkurrenz angewiesen sein.

publiziert am 7.12.2022
image

Drivetek in die USA verkauft

Der Engineering-Dienstleister stellt Hard- und Software für verschiedene Antriebstechniken her. Nun wurde das Startup für mehrere Millionen Franken veräussert.

publiziert am 7.12.2022