Deutschland will mehr eigene Chips herstellen

10. Juni 2020 um 13:04
image

Mit neuen Förder-Millionen sollen Edge-Prozessoren gebaut werden und damit "vertrauenswürdige" Technologie.

Mit 45 Millionen Euro stattet die deutsche Bundesregierung zwei neue Förderprogramme aus. Diese seien Teil der Leitinitiative "Vertrauenswürdige Elektronik", wie das Bundesministerium für Bildung und Forschung mitteilt. Damit soll das bereits existierende Förderprogramm des Wirtschaftsministeriums für die Chip-Produktion ergänzt und das Forschungsprogramm Mikroelektronik ausgebaut werden.
Es sei wichtig, sich bei Schlüsseltechnologien im internationalen Wettbewerb behaupten zu können, erklärte Forschungsministerin Anja Karliczek. "Das gilt insbesondere für die Elektronik, die immer mehr sicherheitskritische Funktionen übernimmt – etwa in der Medizintechnik, in der sich selbst steuernden Fabrik der Industrie 4.0, beim autonomen Fahren oder im Mobilfunk."
Dafür brauche man eine eigene, wirtschaftliche Elektronik-Fertigung in Deutschland und Europa. Mit 25 Millionen Euro werden Projekte zu Spezial-Prozessoren gefördert: Scale4Edge erforscht, wie Entwicklungszeit und -kosten anwendungsspezifischer Edge-Prozessoren signifikant reduziert werden können. Im Projekt entstehe eine skalierbare, transparente und flexibel erweiterbare Entwicklungsplattform auf Basis der lizenzfreien, quelloffenen RISC-V-Befehlssatzarchitektur.
Die zwei anderen nun startenden Projekte sind "KI-mobil für eine Prozessorplattform", die es ermöglichen soll, energie-effiziente Spezialprozessoren für zu entwickeln, und "KI-Power", das sich mit Prozessoren für den Einsatz von KI-Algorithmen zur effizienten Steuerung von Leistungselektronik befasst. Mit den restlichen 20 Millionen Euro sollen Projekte zu "Entwurf, Herstellung und Analyse von Vertrauenswürdiger Elektronik" gefördert werden, die Anfang 2021 starten.
Insgesamt stellt die Bundesregierung damit rund 400 Millionen Euro als Investition in den Bereich Chips und Mikroelektronik zur Verfügung. Die EU hat ihrerseits ihre Beihilferegeln für den Chip-Sektor gelockert, um eine Aufholjagd mit Milliardensubventionen für Firmen zu ermöglichen. Ein von der EU-Kommission unterstütztes Konsortium will bis 2021 bereits eigene Prozessoren für High-Performance-Computing und den Automotive-Bereich erstellen.

Loading

Mehr zum Thema

image

BLKB setzt mit Radicant 22 Millionen Franken in den Sand

Das Geschäft der Basellandschaftlichen Kantonalbank läuft gut. Ein Wermutstropfen ist jedoch die neugegründete Digitalbank Radicant.

publiziert am 29.2.2024
image

Ringier und weitere Medien­konzerne fordern Milliarden von Google

Dutzende von europäischen Medien­unternehmen ziehen wegen mutmasslicher Benach­teiligung im Werbe­geschäft gegen Google vor Gericht. Darunter auch 'Blick'-Heraus­geber Ringier.

publiziert am 29.2.2024
image

Bund sucht Red-Hat-Unterstützung für 25 Millionen Franken

Der Bund sucht bis zu 16 externe Dienstleister, welche die ganze Bundesverwaltung im Bereich Red Hat unterstützen. Es geht um 21'000 Personentage.

publiziert am 29.2.2024
image

Tumblr und Wordpress wollen Inhalte für KI-Training verkaufen

Die beiden Content-Management-Plattformen wollen die Inhalte ihrer Nutzenden zu Geld machen. Wer das nicht will, muss die Funktion deaktivieren.

publiziert am 28.2.2024