Digitalswitzerland ernennt einen neuen Präsidenten

16. April 2021 um 09:14
image

Ivo Furrer gibt das Präsidium der Standortinitiative nach drei Jahren ab. Seinen Platz soll ein ehemaliger Tesla-Manager einnehmen.

Bei der Standortinitiative Digitalswitzerland kommt es zu einem Wechsel im Vorstand: Ab Juli 2021 wird Sascha Zahnd als Präsident des Executive Committees übernehmen. Sein Vorgänger Ivo Furrer werde sich weiterhin als Vorstandsmitglied bei Digitalswitzerland engagieren, wie es in einer Mitteilung heisst.
FDP-Nationalrat Marcel Dobler bleibe Vizepräsident. Die Generalversammlung müsse dem Antrag noch zustimmen.
Furrer habe bereits bei seinem Amtsantritt angekündigt, das Präsidium nach 3 Jahren abzugeben, so die Mitteilung. Digitalswitzerland dankt ihm für sein Engagement. Unter seiner Führung "ist die strategisch wichtige Fusion mit ICTswitzerland gelungen und die Anzahl der Mitglieder ist auf über 210 gewachsen", so Digitalswitzerland-Gründer Marc Walder.
image
Sascha Zahnd wird neuer Präsident von Digitalswitzerland. Foto: zVg
Sascha Zahnd ist Betriebsökonom FH und verfügt über einen Executive Master of Business Administration der IMD Business School Lausanne. Der Berner bringt viel internationale Führungserfahrung mit. Bis Ende 2020 war er bei Tesla beschäftigt. Als "einer der engsten Mitarbeiter von Tesla-Gründer Elon Musk", wie es in der Mitteilung heisst, amtete er zuletzt als Europa-Chef und davor als Vice President Global Supply Chain des Autoherstellers. Vor seiner Zeit bei Tesla war Zahnd bei der Swatch-Tochter Manufacture Horlogère Suisse sowie in verschiedenen leitenden Positionen international für Ikea tätig.
Neben dem zukünftigen Präsidium von Digitalswitzerland engagiere sich Zahnd als Verwaltungsrat bei dem Online-Store für Luxusmode mytheresa.com und als Vice-Chairman bei Valora, so die Mitteilung. Daneben sei der 45-Jährige als Investor aktiv. 

Loading

Mehr zum Thema

image

Anzahl IT-Beschäftigte in der Schweiz ist rückläufig

Seit rund einem Jahr geht die Anzahl der Angestellten im IT-Bereich zurück. Das Bundesamt für Statistik erwartet zwar einen Aufschwung, aber gleichzeitig wollen mehr Unternehmen Stellen abbauen.

publiziert am 23.2.2024
image

Calida muss schon wieder neue IT-Leitung suchen

Das Unternehmen schreibt happige Verluste. Auch in der Führungsetage kommt es zu Abgängen, darunter IT-Chefin Hanna Huber.

publiziert am 23.2.2024
image

Abacus baut Stellen in Biel ab

Die Softwareschmiede hat rund 90 Mitarbeitende in der Westschweiz. Dort gibt es jetzt aber einen Stellenabbau, von dem jeder Vierte betroffen ist.

publiziert am 21.2.2024 1
image

Isolutions ernennt einen CISO

Christoph Ratavaara soll Schwachstellen im Unternehmen frühzeitig erkennen.

publiziert am 21.2.2024