Facebook baut Zürcher Standort aus

11. Oktober 2019, 11:46
  • technologien
  • facebook
  • büro
  • mixed reality
  • schweiz
image

Seit 2016 ist Facebook mit eigenen Büros in Zürich präsent.

Seit 2016 ist Facebook mit eigenen Büros in Zürich präsent. Nun soll der Standort weiter ausgebaut werden, wie das Unternehmen in einem Blogeintrag schreibt. Über 200 Mitarbeitende sollen demnach in Zürich bald Platz finden. Derzeit beschäftigt Facebook laut 'Handelszeitung' rund 80 Mitarbeitende in der Zwinglistadt. Im Sommer 2018 waren es gerade einmal 35 Leute.
Damit wächst der hiesige Standort des US-Unternehmens rasant an. In den Zürcher Büros arbeitet Facebook insbesondere an AR- und VR-Technologien. Dabei handle es sich um einen "wichtigen Treiber für die Innovationsfähigkeit" des Unternehmens, sagt DACH-Chef Tino Krause. Die Technologien würden für Facebook weiter an Bedeutung gewinnen, erklärt Krause das Engagement in der Schweiz. Entsprechend sind auf Glassdoor auch einige offene Stellen für Facebook in Zürich zu finden. Die Mehrheit davon in den Bereichen 3D Reconstruction, Computer Vision, Mixed Reality sowie AR/VR.
Die Teams in Zürich sollen in Zukunft aber auch um neue Tätigkeitsfelder erweitert werden, heisst es im Blogeintrag weiter. Zusätzliche Mitarbeitende sollen Schweizer Kunden vor Ort besser betreuen. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Angeblicher Datendiebstahl: Unispital Lausanne gibt Entwarnung

Ein Hacker behauptete, im Besitz von 2 Millionen Datensätzen des Spitals zu sein. Doch das Datenpaket stammt offenbar aus Frankreich.

publiziert am 27.1.2023
image

Luzerner können Wille zur Organspende in App hinterlegen

Patientinnen und Patienten des Luzerner Kantonsspitals können ihre Entscheidung zur Organspende neu in der Patienten-App ablegen.

publiziert am 26.1.2023
image

Schweizer IT-Startups sammeln weiterhin fleissig Geld

Im vergangenen Jahr wurden 2 Milliarden Franken in ICT- und Fintech-Startups investiert, was über die Hälfte der Startup-Investitionen hierzulande ausmacht.

publiziert am 26.1.2023
image

Weltweite M365-Störung – alle wichtigen Dienste stundenlang offline

Betroffen waren unter anderem Azure, Teams, Exchange, Outlook und Sharepoint. Weltweit waren die Dienste für einen halben Tag offline.

publiziert am 25.1.2023 8