IT-Freelancer haben Corona-Krise gut überstanden

27. September 2021, 13:20
  • people & jobs
  • arbeitsmarkt
  • studie
  • coronavirus
  • gulp
image

Erste Ergebnisse der Gulp Arbeitsleben-Studie 2021 sind publiziert. Die Befragung von Freelancern sowie Auftraggebern läuft aber noch weiter.

Seit einigen Wochen läuft in der Schweiz und in Deutschland die Arbeitsleben-Studie 2021 des auf Freelancer spezialisierten Personaldienstleisters Gulp. Dieser hat nun einige Vorabergebnisse der Studie veröffentlicht, die von einigen deutschen und schweizerischen IT-Publikationen, darunter auch inside-it.ch, unterstützt wird.
In der diesjährigen Befragung interessierte sich Gulp unter anderem dafür, wie sich die Corona-Krise auf Freelancer ausgewirkt hat. Gemäss den Vorergebnissen waren die negativen Auswirkungen sehr gering beziehungsweise gar nicht spürbar. 77,7% der Teilnehmenden haben sich nicht über fehlende Auslastung beklagt. Vergleicht man die Zahlen mit der Erhebung aus dem Jahr 2019, so lässt sich kaum ein Unterschied feststellen: Vor Corona waren 77,8% der Teilnehmenden zum damaligen Umfragezeitpunkt in Projekten tätig.
62,3% aller Teilnehmenden konnten 2020 mehr als 150 Projekttage erzielen, 37,7% mehr als 200.
Die Umfrage dauert weiterhin an. Sie beschäftigt sich unter anderem auch damit, welche Skills zurzeit besonders gefragt und welche Honorare üblich sind.
Zur Teilnahme aufgerufen sind nicht ausschliesslich Freelancer und Arbeitnehmerinnen, sondern auch Arbeitgeber und Projektanbieter. Die Ergebnisse sollen damit ein breiteres Spektrum abdecken und Einblicke in den hiesigen IT-Projektmarkt bieten.
  • Die Befragung wird online durchgeführt, die Beantwortung der Fragen dauert nicht mehr als 10 Minuten.  Machen Sie mit!
Interessenbindung: inside-it.ch unterstützt die Gulp-Studie als Medienpartner. 

Loading

Mehr zum Thema

image

IMS Software ernennt neuen CEO

Ab Anfang nächstes Jahr übernimmt Alexander Meyer die Position des Geschäftsführers von Kurt Rüegg. Dieser bleibt dem Unter­nehmen aber erhalten.

publiziert am 7.12.2022
image

Stellvertretende Geschäftsführerin verlässt Digitalswitzerland

Diana Engetschwiler gibt Ende Dezember ihre Stelle als stellvertretende Geschäftsführerin und B2C-Lead ab, um einen neuen Weg einzuschlagen. Der Verband sucht nach einer Nachfolge.

publiziert am 6.12.2022
image

Studie: Cyber-Erpressung dominiert die Bedrohungslandschaft

Laut dem "Security Navigator 2023" sind KMU und die Fertigungsindustrie am häufigsten betroffen.

publiziert am 6.12.2022
image

Ostschweiz sucht das Digitalprojekt des Jahres

Noch bis Mitte Februar können Ostschweizer Unternehmen ihre Projekte einreichen. Die Gewinner werden an der Leader Digital Award Night am 4. Mai bekannt gegeben.

publiziert am 6.12.2022