Microsoft kündigt milliarden­schwere KI-Übernahme an

12. April 2021, 14:55
image

Mit dem Kauf von Nuance will Microsoft das Cloud-Angebot im Healthcare-Bereich ausbauen. Es ist die zweitgrösste Übernahme der Konzerngeschichte.

Microsoft gibt bekannt, den KI- und Spracherkennungs-Anbieter Nuance Communications übernehmen zu wollen. Gemäss einer Mitteilung bietet Microsoft 56 Dollar pro Aktie, was einem Aufpreis von 23% auf den Schlusskurs von Nuance am 9. April entspricht. Der Deal würde sich damit auf 19,7 Milliarden US-Dollar (inklusive Schulden) belaufen und wäre nach Linkedin die zweitgrösste Übernahme in der Firmengeschichte von Microsoft.
Bei Nuance, so Microsoft, handle es sich um einen Anbieter von Cloud- und KI-Software mit jahrzehntelanger Erfahrung in den Bereichen Gesundheitswesen und KI in Unternehmen. Die Technologie von Nuance steckt beispielsweise auch hinter Apples Sprachassistent Siri.

Mehr Know-how für Microsofts Healthcare Cloud

Microsoft stellt branchenspezifische Cloud-Angebote bereit, darunter auch die 2020 eingeführte Microsoft Cloud for Healthcare. Die Übernahme von Nuance sei der jüngste Schritt in der Strategie von Microsoft, das branchenspezifische Cloud-Angebot zu erweitern.
Zu den Produkten von Nuance gehören verschiedene auf Microsoft Azure basierende SaaS-Angebote. Die Lösungen, darunter eine für die klinische Spracherkennung, sollen den Aufwand für die klinische Dokumentation zu verringern. Laut Microsoft werden die Lösungen von Nuance derzeit von mehr als 55% der Ärzte und 75% der Radiologen in den USA genutzt und kommen in 77% der US-Krankenhäuser zum Einsatz.
Über das Gesundheitswesen hinaus biete Nuance KI-Expertise und Customer-Engagement-Lösungen, virtuelle Assistenten sowie digitale und biometrische Lösungen für Unternehmen. Diese Expertise soll mit der Microsoft-Cloud, einschliesslich Azure, Teams und Dynamics 365, zusammengeführt werden, um Kundenengagement- und Sicherheitslösungen zu liefern, schreibt Microsoft
Die Transaktion wurde von den Boards of Directors von Nuance und Microsoft einstimmig genehmigt. Der Deal soll bis zum Ende dieses Kalenderjahres abgeschlossen werden und steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Nuance-Aktionäre, der Erteilung bestimmter behördlicher Genehmigungen und anderer üblicher Abschlussbedingungen. Nuance-CEO Mark Benjamin werde im Unternehmen bleiben und an Scott Guthrie, Microsoft Leiter der Cloud und AI Group, berichten.
Nuance Communications wurde in den frühen 1990er Jahren gegründet und hat seinen Hauptsitz in Burlington, Massachusetts. Das Unternehmen beschäftigt eigenen Angaben zufolge rund 6000 Mitarbeitende in knapp 30 Ländern. Im Quartal bis Ende Dezember 2020 erzielte Nuance einen Umsatz von 346 Millionen Dollar. Der Umsatz im letzten Geschäftsjahr, das Nuance im September 2020 beendete, belief sich auf 1,48 Milliarden Dollar. 

Loading

Mehr zum Thema

image

Autonomer Päckli-Roboter kommt 2023 in die Schweiz

Der Loxo Alpha soll künftig Pakete auf Abruf liefern. Ein Testversuch in der Schweiz soll im Frühling 2023 starten. In welcher Region ist allerdings noch unklar.

publiziert am 7.12.2022
image

Microsoft will eine "Super-App" schaffen

Der Konzern will die chinesische App Wechat kopieren. Für den Vertrieb der Anwendung wird man allerdings weiterhin auf die Konkurrenz angewiesen sein.

publiziert am 7.12.2022
image

Drivetek in die USA verkauft

Der Engineering-Dienstleister stellt Hard- und Software für verschiedene Antriebstechniken her. Nun wurde das Startup für mehrere Millionen Franken veräussert.

publiziert am 7.12.2022
image

EU reguliert Künstliche Intelligenz

Die Staatengemeinschaft will dafür sorgen, dass KI-Systeme sicher sind und Grundrechte einhalten.

publiziert am 7.12.2022