Prianto wird Distributor von Runecast

18. September 2019 um 09:48
  • distributor
  • channel
  • Software-Anbieter
image

Der auf Enterprise Software spezialisierte Distributor Prianto vertreibt ab sofort die Analyzer-Software von Runecast.

Der auf Enterprise Software spezialisierte Distributor Prianto vertreibt ab sofort die Analyzer-Software von Runecast. Prianto hat seinen Hauptsitz in München und ist seit 2011 auch in der Schweiz mit einer Niederlassung in Rotkreuz vertreten.
Die Software wird von der 2014 gegründeten Firma Runecast Solutions aus London entwickelt. Runecast ermögliche es, volle Kontrolle über die VMware SDDC zu übernehmen, schreibt Prianto in einer Mitteilung. Die Softwarelösung helfe bei der Vermeidung von Ausfällen, mindere Sicherheitsrisiken und erhöhe die Konformität. Alle Konfigurations- und Sicherheitsrisiken würden mit Hilfe von Runecast in VMware vSphere-, vSAN-, Horizon- oder NSX- Umgebungen beseitigt.
"Der einzigartige Analyseansatz spart nicht nur Zeit, sondern sorgt auch für Sicherheit und Compliance. Als Value Added Distributor sind wir genau der richtige Partner, um gemeinsam mit Runecast und den Reseller-Partnern die Wachstumschancen im Markt zu nutzen", sagt William Geens, Managing Director von Prianto. (paz)

Loading

Mehr zum Thema

image

Interdiscount wird Teil von Euronics International

Die Coop-Tochter verspricht sich von der Partnerschaft ein grösseres internationales Netzwerk.

publiziert am 29.2.2024
image

"Dann müssen wir über die Privatisierung von Swisscom reden"

Swisscom will Vodafone Italien für 8 Milliarden Euro übernehmen. Dagegen regt sich Widerstand aus der Politik.

publiziert am 29.2.2024
image

Infoguard wächst stark

Vor allem die Nachfrage nach Cyber-Defence- und Incident-Response-Services tragen zum Umsatzplus bei. Im Ausland hat Infoguard "erfolgreich Fuss gefasst".

publiziert am 29.2.2024
image

Atos scheitert mit dem Verkauf von Tech Foundations

Die Verhandlungen mit dem tschechischen Milliardär Daniel Kretinsky wurden abgebrochen. Der Schuldenabbau von Atos ist weiter in Frage gestellt.

publiziert am 29.2.2024