Prophezeiung #2: Investments

28. Dezember 2020, 08:00
  • channel
image

Cybercrime-Banden investieren in Symantec und Co.

In den 30er-Jahren des letzten Jahrhunderts begann die US-Mafia, in Casinos zu investieren, um einen Teil ihrer Cash-Berge in legale Geschäften zu investieren. Sich mit dem legalen Glücksspiel in Las Vegas, Havanna und anderen Orten zu beschäftigen, lag nahe, weil sich die Mafia bereits bestens mit illegalem Glücksspiel auskannte.
In naher Zukunft wird die Cybercrime-Szene ein ähnliches "Problem" haben wie damals die Mafia: Viel, viel Geld, das man arbeiten lassen will, und älter werdende, zunehmend verbrechensmüde Bandenmitglieder zu unterstützen, die gerne einer weniger stressigen Beschäftigung nachgehen würden. Und auf welchem Gebiet kennen sich Cyberkriminelle gut aus? Genau, Security! 
image
Also werden die Ransomware-Banden mittels einiger Strohleute grosse Anteile an Symantec, McAfee, Trend Micro, Kaspersky, Sophos und wie sie alle heissen erwerben. Dies wird ihnen nicht nur legale Gewinne durch steigende Aktienkurse bringen. Durch eigene Mitglieder im Verwaltungsrat kriegt man auch bequem mit, was auf der anderen Seite der Security-Front so läuft. Und welches Security-Unternehmen wird einem Grossaktionär nicht sein Ohr leihen, wenn er gewisse "Security-Fachleute", für die er die Hand ins Feuer legen kann, als neue Mitarbeitende vorschlägt.
Übrigens: Diese neuen Security-Fachleute "von der anderen Seite" werden sich noch viel strikter an den Leitspruch "Schade nie einem Kunden" halten als ihre eher traditionell ausgebildeten Kolleginnen und Kollegen. Wenn es allerdings um Nicht-Kunden beziehungsweise Kunden der Konkurrenz geht, kann ein kleiner Tipp an die Ex-Kollegen, die immer noch kriminell unterwegs sind, ja nicht schaden, oder?
Der kleine Haken dabei: In die Konkurrenz haben ja auch Cyber-Mafiosi investiert, und die sehen das gar nicht gerne. Und so werden in den 30er-Jahren des 21. Jahrhunderts die berühmten Cybercrime-Bandenkriege ausbrechen, die weite Teile des Internets verwüsten werden.

Loading

Mehr zum Thema

image

W&W Immo Informatik übernimmt Fairwalter

Das Portfolio des Anbieters von Immobiliensoftware soll durch die Applikation von Fairwalter komplettiert werden.

publiziert am 26.1.2023
image

Mitel will Unify-Business von Atos kaufen

Der Kommunikationsspezialist will den Bereich Unified Communications & Collaboration von Atos übernehmen. 3000 Mitarbeitende könnten ihren Arbeitgeber wechseln.

publiziert am 25.1.2023
image

Neues Servicenow-Partnerprogramm: "Revolution? Eher Evolution"

Servicenow stellt sein Partnerprogramm umfassend neu auf. Karl-Heinz Toelkes, Partnerverantwortlicher Zentraleuropa, äussert sich zu den Plänen in der Schweiz.

publiziert am 24.1.2023
image

Boll geht nach Österreich

Die erste Chefin von Boll Austria ist Irene Marx, die von Proofpoint zum Security-Disti stösst.

publiziert am 24.1.2023