Rochade im Channel-Team von Microsoft Schweiz

2. August 2017, 12:37
  • people & jobs
  • microsoft
  • schweiz
  • management
image

Yvonne Bettkober erhält eine neue Aufgabe, Gubelmann übernimmt das Channel-Business.

Microsoft Schweiz reorganisiert die Geschäftleitung: Yvonne Bettkober erhält eine neue Aufgabe, Gubelmann übernimmt das Channel-Business.
Der US-Konzern Microsoft kündigte Anfang Juli eine umfangreiche Neuorganisation von Vertrieb und Marketing an. Damit soll das Unternehmen besser für das Geschäft mit Cloud-Dienstleistungen aufgestellt werden, hiess es zur Begründung der Änderungen. Die Reorganisation erreicht nun auch die Schweiz und Microsoft gibt die neuen Aufgaben der Geschäftsleitungsmitglieder der hiesigen Landesgesellschaft bekannt. Die Änderungen sind mit dem neuen Fiskaljahr 2018 am 1. Juli 2017 in Kraft getreten.
Neue Rollen für Bettkober, Gubelmann und Mallè
Yvonne Bettkober, seit 2015 verantwortlich für das KMU- und Partnergeschäft, übernimmt als GL-Mitglied die Leitung der Specialist Team Unit (STU). Die auf den technischen Verkauf spezialisierte Einheit soll zusammen mit Partnern Lösungen für Unternehmenskunden erarbeiteten. Daneben verantwortet die STU die Neugeschäftsentwicklung, so eine Mitteilung von Microsoft.
Auf Bettkober folgt Michael Gubelmann als neuer Leiter des KMU- und Partnergeschäfts (One Commercial Partner & Small Medium Corporate). Damit ist er für die Betreuung der Geschäftskunden sowie die Weiterentwicklung des Partnersystems verantwortlich. Zuletzt hatte Gubelmann als GL-Mitglied die Rolle des Directors Consumer Channels Group inne. In dieser Rolle verantwortete er den Retail- und Onlinevertrieb von Microsoft-Produkten wie Surface, Xbox, Mobiltelefonie, Windows und Office. (Update, 03.08.2017): Dieser Bereich heisst neu Consumer Devices Sales und wird neu in eine DACH-Organisation eingegliedert.
Neu ist auch die Geschäftseinheit Customer Success Unit (CSU). Mit dem Aufbau und der Leitung der CSU wurde Stefano Mallè betraut. Die neue Einheit soll Unternehmenskunden bei der Bündelung und Integration cloudbasierter Lösungen in die Geschäftsprozesse unterstützen, heisst es in der Mitteilung. Mallè war bis anhin als Director Developer & Platform Group bei Microsoft Schweiz tätig.
"Dieser Schritt wir uns helfen, Microsoft als Technologiepartner erster Wahl im Markt zu etablieren und der Schweiz auf ihrem Weg ins digitale Zeitalter mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.", kommentiert CEO Marianne Janik den Schritt.
Weiterhin und in unveränderter Rolle in der GL von Microsoft Schweiz tätig sind: Caroline Rogge (HR), Chris Southam (CFO), Jan Widmer (Legal Affairs), Jon Erni (Public Sector), Luca Callegari (Marketing & Operations), Marc Holitscher (CTO), Simone Frömming (Enterprise Commercial), Roger Altorfer (Enterprise Services) und Tobias Billeter (PR & Communications). (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Meteoschweiz braucht viel Data-Know-how

Das Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie will seine IT-Architektur umstellen und sucht dafür externe IT-Fachleute.

publiziert am 25.11.2022
image

Podcast: Jobvernichter Big Tech – was bedeutet das für die Schweizer IT-Branche?

11'000 Mitarbeitende bei Meta, 10'000 bei Amazon, 6000 bei HP, 4000 bei Twitter und noch viele mehr. Rund 50'000 Angestellte haben im Techsektor in den Staaten ihren Job verloren und wir fragen uns: Sind die Entlassungen bei Big Tech ein Segen für lokale IT-Firmen?

publiziert am 25.11.2022
image

Überwachung: Bundesrat lehnt Motion gegen Chat­kontrolle ab

Eine Motion verlangt, Bewohnerinnen und Bewohner der Schweiz vor Massenüberwachung zu schützen. Die Sorge findet beim Bundesrat aber wenig Gehör.

publiziert am 24.11.2022 1
image

Nächste Untersuchung zum Microsoft-Activision-Deal

Nach der EU und Grossbritannien schaut sich wohl auch die ameri­ka­nische Federal Trade Commission die Milliardenübernahme des Spielestudios genauer an.

publiziert am 24.11.2022