Suse kauft Container-Spezialisten Rancher Labs

9. Juli 2020 um 11:41
image

Mit der Übernahme des kalifornischen Open-Source-Startups stärkt sich Suse im wichtigen Kubernetes-Bereich.

Das Open-Source-Unternehmen Suse gibt bekannt, Rancher Labs zu kaufen. Dabei handelt es um einen amerikanischen Anbieter einer Kubernetes-Management-Plattform.
Die Rancher-Plattform unterstützte alle von der Cloud Native Computing Foundation zertifizierten Kubernetes-Distributionen, einschliesslich Google GKE, Amazon EKS und Microsoft AKS, sowie Projekte wie Gardener. Mit der Übernahme kombiniere man die Container-Verwaltungsplattform mit dem Open-Source-Portfolio von Suse, das unter anderem die Bereiche Enterprise Linux, Edge Computing und KI umfasse, so eine gemeinsame Mitteilung.
Der Zusammenschluss sei "ein grosser Zugewinn für das globale Partner-Ökosystem von Suse", schreibt das Unternehmen. Es sei nun in der Lage, mit den Produkten und Diensten von Rancher seinen Kunden eine noch breitere Auswahl an Lösungen anzubieten.
Die Übernahme sei der erste Schritt von Suse im Rahmen der anorganischen Wachstumsstrategie, heisst es in der Mitteilung. Weitere Zukäufe werden also folgen.
Zum Preis machen die Firmen keine Angaben. Zwei mit der Angelegenheit betraute Personen sagen gegenüber 'CNBC', dass Suse zwischen 600 und 700 Millionen US-Dollar für das 2014 gegründete Unternehmen bezahle, das sich bislang in Privatbesitz befand. Rancher war laut 'Tech Crunch' mit Investorengelder von insgesamt 95 Millionen Dollar gut finanziert. Erst vor wenigen Monaten schloss das US-Unternehmen eine Finanzierungsrunde über 40 Millionen Dollar ab.
Eigenen Angaben zufolge zählt Rancher 37'000 aktive Nutzer und mehr als 100 Millionen Downloads der Kubernetes-Verwaltungsplattform Rancher. "Durch die Kombination von Rancher und Suse gewinnen wir nicht nur massive Engineering-Ressourcen, um unser marktführendes Produkt weiter zu stärken, sondern wir sind auch in der Lage, unser einzigartiges 100-prozentiges Open-Source-Geschäftsmodell zu erhalten", so Rancher-CEO Sheng Liang.
Es wird erwartet, dass die Transaktion vor Ende Oktober 2020 abgeschlossen wird, vorbehaltlich behördlichen Genehmigungen. Liang wird anschliessend bei Suse das gemeinsame Engineering- und Innovation-Team leiten. 

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Weiterer Supply-Chain-Angriff auf Open-Source-Bibliothek

Cyberkriminelle wollten sich Zugang zu einem Open-Source-Projekt erschleichen. Das zeigt die Anfälligkeit von solchen Lösungen.

publiziert am 16.4.2024
image

EU stellt Fragen, Broadcom macht Zugeständnisse

Nach Beschwerden von Usern und Providern hat die EU Fragen an Broadcom geschickt. Der Konzern reagierte mit einem leichten Zurückkrebsen.

publiziert am 16.4.2024
image

Salesforce will angeblich Informatica übernehmen

Derzeit laufen gemäss Berichten Gespräche über einen allfälligen Kauf. Es wäre die grösste Übernahme von Salesforce seit der Akquisition von Slack im Jahr 2020.

publiziert am 15.4.2024
image

Untersuchung findet keine Finanzmanipulationen bei Temenos

Der Bericht zur Untersuchung widerspricht den Vorwürfen, die ein Investmentunternehmen im Februar gemacht hat.

publiziert am 15.4.2024