Swisscom bringt ein neues Security-Angebot für Firmen

14. Oktober 2020, 13:51
  • security
  • as-a-service
  • managed service
  • swisscom
image

Auf der Suche nach neuen Geldquellen lanciert der Konzern Managed Endpoint Detection & Response, aber nicht als Standalone-Service.

70% der Cyber-Attacken in Unternehmen nutzen Endpoints wie Smartphones, PCs und Server als Angriffspunkte. Dies schreibt Swisscom mit Verweis auf eine Studie des US-Sicherheitsanbieters Absolute Software. Antivirensoftware würden nicht alle Angriffe erkennen, weshalb es zusätzlich Massnahmen brauche, darunter Endpoint Detection & Response (EDR).
Der Markt für globale Endpoint-Security soll laut unterschiedlichen Marktanalysten bis 2026/2027 voraussichtlich eine jährliche Wachstumsrate von 8,4% bis 9,6% während des Prognosezeitraums zeigen.
Swisscom lanciert in diesem Kontext einen neuen Managed Service für Unternehmen. EDR überwache Endgeräte in Unternehmensnetzwerken. Die Lösung biete eine End-to-End-Sichtbarkeit über die Aktivität jedes Endpoints (Client, Server, Mobile). Der Service werde von einem zentralen Dashboard aus verwaltet und liefere Erkenntnisse für die IT-Sicherheit im Unternehmen. "So sind potenzielle Sicherheitslücken über alle Endgeräte hinweg sichtbar. Sicherheitsmeldungen werden automatisch untersucht und wenn möglich behoben, dadurch wird das Security Betriebsteam entlastet", sagt Cyrill Peter, Leiter Enterprise Security Services bei Swisscom.
Oftmals brauche es auch die abschliessende Bewertung von verdächtigem Verhalten durch erfahrene Security-Analysten. Komme es zu einem Vorfall, könne sich das Security-Team über EDR einen Überblick über die IT-Infrastruktur verschaffen und über alle Endpoints hinweg reagieren. Etwa, indem von Malware befallene Endpoints isoliert oder verdächtige Dateien in ein Quarantäne-Verzeichnis verschoben werden.
EDR sei keine Standalone-Lösung und sollte in bestehende Prozesse eingebunden werden, etwa in ein Security Operation Center (SOC). Das EDR-Angebot von Swisscom lasse sich mit SOC-as-a-Service oder CSIRT-as-a-Service kombinieren, schreibt Swisscom. 

Loading

Mehr zum Thema

image

Wilken nach Cyberangriff wiederhergestellt

Der ERP-Anbieter kann sein volles Portfolio wieder liefern. Kunden­daten sollen bei dem Hack keine abhandengekommen sein.

publiziert am 8.12.2022
image

Glutz nach Cyberangriff wieder im eingeschränkten Betrieb

Die Solothurner Firma wurde zum Ziel eines Ransomware-Angriffes. Spezialisten sowie IT-Forensiker arbeiten noch immer daran, die Systeme gänzlich wiederherzustellen.

publiziert am 8.12.2022
image

Apple riegelt seine Cloud ab und wirft den Schlüssel weg

Der Konzern plant ein rigides Verschlüsselungssystem für den hauseigenen Cloudspeicher. Usern gefällt das, den US-Straf­verfolgungs­behörden hingegen nicht.

publiziert am 8.12.2022
image

San Francisco: Vorerst doch keine Roboter zum Töten

In einer zweiten Abstimmung hat sich das kommunale Gremium doch noch gegen die Richtlinie entschieden.

publiziert am 7.12.2022