Unique schliesst erste Finanzierungsrunde ab

17. Dezember 2021, 10:27
image

Das Startup meldet eine Startkapitalerhöhung von 5,8 Millionen Franken durch eine Gruppe renommierter Investoren.

Das in diesem Jahr gegründete Unternehmen Unique hat eine nach eigenen Angaben erfolgreiche erste Finanzierungsrunde hinter sich. Man habe eine Seed-Runde mit 5,8 Millionen Schweizer Franken von namhaften Investoren abgeschlossen, heisst es in einer Mitteilung.
Beteiligt hätten sich unter anderem Phillip Stauffer, der Gründer und General Partner von Fyrfly Venture Partners, sowie der bekannte "Unicorn Hunter" Daniel Gutenberg. "Ausserdem haben die Mitarbeitenden von Unique eine signifikante Summe investiert", so das Jungunternehmen weiter. 
Unique gerade erst von Manuel Grenacher (CEO) und Andreas Hauri (CTO) gegründet worden. Damals hiess es, dass 16 Leute an Bord seien und es in 3 Jahren 200 bis 300 Mitarbeitende sein sollen. Laut Grenacher könnte dann ein Börsengang anstehen, denn "mein Traum war immer schon ein IPO, deshalb probiere ich es jetzt noch mal".
Das Startup hat sich auf die Fahnen geschrieben, den Sales-Bereich in Unternehmen mittels KI zu transformieren. Das sei deshalb nötig, weil sich die Arbeitswelt der Zukunft weiterentwickele und Sales-Teams entweder im Büro, remote oder in einem hybriden Mix arbeiteten, erklärt man bei Unique.
Konkret gehe es darum, Kundengespräche gründlich zu analysieren, um den Sales-Mitarbeitenden Echtzeit-Coachings und -Einblicke zu liefern. Das soll ihnen dann helfen ihre Kunden besser zu verstehen und mehr Deals abzuschliessen, so das Startup. Das Verkaufskonzept von Unique verspricht denn auch, produktivere Beziehungen zu Kunden zu ermöglichen und ein transparentes, unkompliziertes und inspirierendes Kauferlebnis.
Nach eigenen Angaben befindet sich Unique "an der Schnittstelle von 2 unglaublich interessanten Märkten – dialogorientierte KI und Sales Automatisierung". Hierfür würde das Marktvolumen bis 2025 auf 25 Milliarden Dollar geschätzt – was "natürlich durch Remotearbeit verstärkt" werde, so das Junguntermnehmen.

Loading

Mehr zum Thema

image

Zurich wechselt in die AWS-Cloud

Bis 2025 sollen bei der Versicherung rund 1000 Anwendungen auf AWS migriert werden. Damit soll Zurich 30 Millionen Dollar im Jahr sparen können.

publiziert am 31.1.2023
image

US-Flugchaos: Flugaufsicht ändert Umgang mit IT

Nach der Computerpanne im US-amerikanischen Flugverkehr, nimmt die Flugaufsichtsbehörde FAA nun Änderungen an der Datenbank vor.

publiziert am 31.1.2023
image

EU und USA wollen Zusammenarbeit bei KI intensivieren

Eine Vereinbarung wurde unterzeichnet. Auch im Bereich der KI-Forschung soll verstärkt kooperiert werden.

publiziert am 30.1.2023
image

Wie gut Banken ihre KI-Transformation meistern

Eine Studie untersucht, wie fortgeschritten das Thema KI in grossen Finanzhäusern ist. Die USB kann im internationalen Vergleich vorne mithalten.

publiziert am 30.1.2023