Die Schweiz kriegt ein einheitliches E-Umzugs-Tool

28. Februar 2023 um 10:20
  • technologien
  • e-government
  • kanton
  • beschaffung
image
Foto: Unsplash+

Die Organisation eOperations sucht einen Anbieter für die Weiterentwicklung von eUmzug und verspricht den baldigen schweizweiten Einsatz.

eOperations Schweiz will die Webplattform eUmzug weiterentwickeln lassen. Dafür sucht die Organisation Anbieter, die die Applikation, das Hosting und ein neues Bezahlsystem verantworten werden.
Der Dienst wurde ursprünglich vom Kanton Zürich entwickelt, wird aber mittlerweile in 21 Kantonen angeboten und täglich rund 430 Mal benutzt. Bald soll er in der ganzen Schweiz zur Verfügung stehen, schreibt eOperations in den Ausschreibungsunterlagen. Die Organisation von Bund, Kantonen, Städten und Gemeinden ist für den gemeinsamen Aufbau von digitalen Behördenleistungen verantwortlich.
eUmzug sei eine gut dokumentierte und gewartete Webapplikation mit überschaubarer Funktionalität, schreibt eOperations. Es sei darum nicht vorgesehen, die Anwendung neu zu bauen. Mit der vorliegenden Ausschreibung sollen Weiterentwicklung und Support beschafft werden.
Entwickelt wurde die Applikation vom IT-Dienstleister Emineo, der sie auch über 5 Jahre gewartet und erweitert hat. Das Unternehmen darf sich wieder bewerben, muss aber Einarbeitungskosten, Installation und Bereitstellung wie konkurrierende Anbieter einpreisen. Sollte der Preis unrealistisch tief ausfallen, lasse man sich von einem Experten beraten, schreibt eOperations.
Gehostet wurde eUmzug bislang von Aspectra. Das Bezahlsystem wurde von der Post angeboten, wird aber Ende 2023 abgeschaltet. Letztes Jahr wurden über das System Zahlungen über rund 3 Millionen Franken abgewickelt, bis in 4 Jahren soll sich dies verdoppeln, schätzt eOperations.

Loading

Mehr zum Thema

image

VX IT Das schnellste IT-Rack der Welt

IT-Schranksystem. Willkommen in der Zukunft: Rittal präsentiert mit seinem IT-Racksystem VX IT einen maximal durchdachten Variantenbaukasten. Damit lassen sich in bisher unerreichter Schnelligkeit neue IT- Infrastrukturen aufbauen – vom einzelnen Server-Rack bis zum kompletten Rechenzentrum.

image

St. Galler Kantonsrat bewilligt Nachtragskredite für Steuersoftware

Mitte-EVP und GLP wollten die Entwicklung einer neuen Steuersoftware für die Steuerverwaltung stoppen, wurden aber von der Mehrheit überstimmt. Dem 74-Millionenprojekt steht nichts mehr im Weg.

publiziert am 20.2.2024
image

EU knöpft sich Big Tech vor

Im Rahmen des Digital Services Act will die Europäische Union Tiktok untersuchen. Bei Apple steht ebenfalls Ungemach vor der Tür.

publiziert am 20.2.2024
image

Deutsche erhalten ein "Recht auf digitale Verwaltungsleistungen"

Ab 2028 will Deutschland alle Verwaltungsleistungen digital anbieten. Geregelt ist das Ganze im Onlinezugangsgesetz. Dabei wird zum Beispiel im Süden der Republik noch immer munter gefaxt.

publiziert am 20.2.2024