Diese Löhne können IT-Absolventinnen und -Absolventen erwarten

22. Mai 2023 um 13:07
image
Studienbibliothek der ZHAW. Foto: Stefan Kubli / ZHAW

Die neue FH-Lohnstudie gibt Einblick, was sich mit einem Fachhochschul-Abschluss verdienen lässt. ITler gehören zu den Topverdienenden.

FH Schweiz, der Dachverband der Fachhochschul-Absolventinnen und -Absolventen, hat seine Lohnstudie 2023 veröffentlicht. Dafür wurden rund 13'500 Datensätze von Teilnehmenden ausgewertet. Es gibt eine "gute Nachricht", schreibt der Verband zur Studie: Der Medianlohn für Personen mit einem Abschluss ist seit der letzten Erhebung 2021 um gut 4% von knapp 100'000 auf 104'000 Franken angestiegen.
Dies bestätige die allgemeine Entwicklung, dass zumindest die Teuerung bei den Salären ausgeglichen wurde. Den grössten Zuwachs verzeichneten mittlere Kader mit einem Plus von 7,1% seit 2021. Spitzenreiter bei den Medianlöhnen ist erneut das Finanz- und Versicherungswesen mit 120'000 Franken. Danach folgen öffentliche Verwaltung, Pharma und Chemie mit 116'000 und der IT-Sektor mit 115'000 Franken.
image
Die Medianlöhne der verschiedenen Branchen. Grafik: FH Schweiz
Das obere IT-Kader (Leitung oder Mitwirkung in der Geschäftsleitung) kommt laut Studie auf einen Medianlohn von 146'000 Franken. Das mittlere Kader erhält 135'000 Franken, das untere Kader (z.B. Projektleitung) rund 121'000 Franken. Ohne Kaderfunktion beträgt der Medianlohn 107'000 Franken.
Nach Standorten aufgeschlüsselt wird der höchste Medianlohn für den Fachbereich "Technik und Informationstechnologie" mit 119'300 Franken in der Region Zürich bezahlt. Die restlichen Regionen bewegen sich zwischen 110'000 und 114'500 Franken.
Wie FH Schweiz weiter schreibt, lohnt sich der IT-Sektor gerade für Berufseinsteiger beziehungsweise "Frisch-Absolventinnen und -Absolventen". Hier spiele der Fachkräftemangel mit: "Mit einem Medianlohn von 90'000 Franken liegt diese Branche bei den Befragten mit Bachelor-Abschlussjahr 2022 am höchsten."
Studien-Projektleiterin Susanne Baldinger erklärt auf unsere Anfrage: "Grundsätzlich geben diese Löhne einen Hinweis darauf, dass IT-Fachkräfte am Arbeitsmarkt sehr gefragt sind. Wenn man beispielsweise die Einstiegslöhne anschaut – also wann wurde ein Bachelor abgeschlossen –, so sind die Löhne in der Informatik-Branche sogar leicht höher als im sonstigen Spitzensektor Finanzen, was wohl auch durch den Fachkräftemangel zu erklären ist." Besonders Absolventinnen und Absolventen der Informatik und des Wirtschaftsingenieurwesens dürften sich über sehr hohe Einstiegslöhne freuen. Der Verband höre auch von den Fachhochschulen, dass gerade in der IT viele Studierende bereits vor dem Abschluss ihres Studiums einen Anstellungsvertrag haben.
Generell seien die IT-Löhne über alle Regionen hinweg verglichen mit anderen Branchen hoch. Im Vergleich mit den letzten Erhebungen in den Jahren 2021 und 2019 sind die Löhne in der IT auf das Jahr 2023 gestiegen: Um rund 4%, was dem Durchschnitt aller erhobenen Löhne entspricht. Die IT-Löhne seien allerdings bereits in den Vorjahren verhältnismässig hoch gewesen, merkt Baldinger an. Seit 2019 ist der Median von 111'000 auf 115'000 Franken gestiegen.

FH-Lohnstudie

Alle Daten der FH-Lohnstudie können online abgefragt werden. Das Login kostet zwischen 25 Franken für Studierende und 100 Franken für Nicht-Verbandsmitglieder. Online lassen sich die Lohnprofile auch genauer nach Aus- und Weiterbildung, Alter, Position und mehr filtern.

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Radicant verkleinert Geschäftsleitung

Co-Gründer und Chief Product Officer Rouven Leuener verlässt das Unternehmen auf eigenen Wunsch. Die Geschäftsleitung wird von sechs auf fünf Personen reduziert.

publiziert am 16.4.2024
image

Zürcher Sicher­heits­direktion sucht CISO

Im Rahmen einer Nach­folge­regelung ist die Sicher­heits­direktion des Kantons Zürich auf der Suche nach einer oder einem Informations­sicher­heits­beauftragten.

publiziert am 16.4.2024
image

Geschäftsführer Serge Frech geht weg von ICT-Berufsbildung

Der Verband hat bereits mit der Suche nach einer Nachfolgerin oder einem Nachfolger begonnen.

publiziert am 16.4.2024
image

CKW ernennt neuen Leiter des Netz-Bereichs

Thomas Reithofer verantwortete bisher den Geschäftsbereich Energie. Sein Vorgänger orientiert sich beruflich neu.

publiziert am 15.4.2024