Ebertlang heisst neu Elovade

11. Juni 2024 um 14:04
  • channel
  • distributor
  • ebertlang
  • elovade
image
Fabian Elser, Geschäftsführer von Elovade

Der auch in der Schweiz tätige, deutsche VAD Ebertlang ändert seinen Namen.

Der deutsche Value-Added-Distributor (VAD) Ebertlang Distribution gönnt sich ein Rebranding. Ab heute, 11. Juni 2024, heisst das Unternehmen Elovade und vereint alle Niederlassungen in der Schweiz, Deutschland, Italien und Schweden unter einem Dach, wie das Unternehmen mitteilt.
Mit dem neuen Namen wolle das Unternehmen verdeutlichen, dass es sich weiterentwickelt habe und international gewachsen sei. Diese Strategie wolle Elovade in den kommenden Jahren fortsetzen, heisst es auf der Website des Unternehmens.
Fabian Elser, Geschäftsführer von Elovade in der Schweiz, sagt, dass sich für Kunden "im Grossen und Ganzen nichts ändert." Allerdings könne durch das Rebranding das Portfolio erweitert werden und die Schweizer Niederlassung könne auf Erfahrungen in anderen Ländern zurückgreifen.
Mit einer Filiale in Pfäffikon SZ siedelte sich der auf IT-Security und Cloud-Services spezialisierte VAD im Herbst 2021 erstmals im Ausland an. Rund acht Monate später übernahm Ebertlang den italienischen VAD für Managed Services Provider Achab. Im Herbst 2022 folgte die Akquise des schwedischen MSP Spezialisten Innosoft.

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

"Nachhaltigkeit erhält bei Ausschreibungen mehr Gewicht"

Der neue Schweiz-Chef von HP, Peter Zanoni, spricht im Interview über Niederlagen, Veränderungen bei Ausschreibungen, Fernzünder und die Konsolidierung in der Partnerlandschaft.

publiziert am 2.7.2024 1
image

Atos: Grundzüge des Refinanzierungsdeals stehen

Der französische IT-Konzern konnte sich mit Banken und Gläubigern einigen. Die Aktien verlieren aber fast ihren ganzen Wert.

publiziert am 1.7.2024
image

Randstad integriert Gulp Schweiz

Der Name des Freelancer-Vermittlers verschwindet.

publiziert am 1.7.2024
image

Dätwyler IT Infra übernimmt Macrobi

Der Kabelhersteller baut sein ICT-Geschäft weiter aus und übernimmt den Zuger IT-Dienstleister Macrobi.

publiziert am 1.7.2024