Facebook-Newsfeed wird zur Spam-Schleuder

24. August 2022, 13:46
  • technologien
  • facebook
  • datenschutz
  • störung
image

Das soziale Netzwerk hatte am Mittwochvormittag ein erhebliches Problem mit seinem Newsfeed.

Statt den gewohnten Inhalten erhielten Facebook-Nutzerinnen und -Nutzer am Mittwochvormittag Nachrichten wildfremder Menschen angezeigt.
Facebook erklärte das Problem mit einem Konfigurationsfehler und entschuldigte sich für die Unannehmlichkeiten. Besonders hart traf es einige Nutzer, die bei Facebook Beiträge von sehr populären Künstlern wie zum Beispiel Coldplay, Taylor Swift oder Lady Gaga abonniert hatten. In den Feeds der betroffenen Nutzenden war teilweise nichts ausser "Fan-Nachrichten" zu sehen.
Das mag auf den ersten Blick harmlos klingen, ist es aber nicht. Cyberkriminelle nutzten den Fehler bei Facebook für sich aus und verschickten mittels Postings an die Walls von Prominenten werberische Inhalte für Kryptowährungen oder Links zu illegalen Inhalten, in der Hoffnung auf eine möglichst hohe Verbreitung. Die Runde drehte übrigens auch ein Sandwitch mit dem Titel "If you see this share it to another celebrities Facebook page keep the turkey sandwich moving." Ein besseres Symbolbild für Spam wäre fast nicht möglich gewesen.
Im Laufe des Mittwochvormittags hiesiger Zeit kriegte Facbook das Problem wieder in den Griff und die Spamnachrichten wurden weniger. Später verschwanden sie dann ganz.

Loading

Mehr zum Thema

image

Microsoft hostet E-Mail-Adressen des Schweizer Parlaments

Die Datenhaltung in der Schweiz ist von Microsoft vertraglich zugesichert. Die Lizenzen kosten 600 Franken pro Ratsmitglied und Jahr.

publiziert am 6.10.2022 2
image

Ex-Uber-CSO wegen Vertuschung von Datendiebstahl verurteilt

Dem ehemaligen Sicherheitschef droht eine mehrjährige Haftstrafe. Das Urteil könnte die Art und Weise verändern, wie Security-Experten mit Datenschutzverletzungen umgehen

publiziert am 6.10.2022
image

Swift schlägt zentrales Gateway für digitale Landeswährungen vor

Digitale Landeswährungen sind weltweit ein Thema für Zentralbanken. Swift glaubt, dass man sie relativ einfach über einen zentralen Hub vernetzen könnte.

publiziert am 5.10.2022
image

Jetzt liegt mit "Matter" der erste Smart-Home-Standard vor

Die Connectivity Standards Alliance mit Apple, Google, Amazon, Samsung und 280 weiteren Technikherstellern haben einen IoT-Standard verabschiedet.

publiziert am 5.10.2022