Fachhochschule Neuenburg äussert sich zu Ransomware-Angriff

19. August 2022, 09:27
image

Die Systeme der Schule sind knapp 2 Monate nach dem Angriff wieder im Normalbetrieb.

Anfang Juli wurde bekannt, dass die Fachhochschule Neuenburg Opfer eines Ransomware-Angriffs geworden ist. Die Haute Ecole Arc sagte damals, dass die genaue Ursache des Angriffs und das Ausmass noch nicht bekannt seien. Ausserdem wusste sie nicht mit Sicherheit, ob Daten verschlüsselt worden sind.
Nun hat die Hochschule die Untersuchungen abgeschlossen und sich detaillierter geäussert. Laut einer Mitteilung sind die auf Ransomware spezialisierten Angreifer mithilfe eines Trojaners in die Systeme eingedrungen.
Dank der in den Monaten vor dem Angriff "getroffenen Massnahmen und einer angemessenen Reaktion", hätte die Verschlüsselung der Daten aber verhindert werden können, teilt die Haute Ecole Arc weiter mit.
Jedoch hätten alle Computer der Schule formatiert und neu aufgesetzt werden müssen. Zudem sei die Zweifaktor-Authentifizierung, die bereits für einen Teil des Personals galt, auf alle Mitarbeitenden und Schülerinnen und Schüler ausgeweitet worden. Alle Prüfungsnoten seien validiert worden. Dem Beginn des akademischen Schuljahres Mitte September stehe nichts mehr im Weg.
Man habe mit der Stiftung Switch, dem NCSC und in den ersten Wochen des Angriffs mit der Polizei zusammengearbeitet und dementsprechend Anzeige erstattet. Mit Verweis auf das laufende Verfahren will sich die Institution nicht weiter zum Vorfall äussern.

Loading

Mehr zum Thema

image

EPD-Infoplattform von eHealth Suisse gehackt

Unbekannte haben von der Website Patientendossier.ch Nutzerdaten abgegriffen. Das BAG erstattet Anzeige, gibt aber Entwarnung.

publiziert am 30.9.2022 2
image

Palantir übernimmt 230-Millionen-Auftrag, um US-Drohnen effizienter zu machen

Der opake Datenanalyse-Konzern des rechtslibertären Milliardärs Peter Thiel gibt auch in Europa wieder zu Reden. CEO Alex Karp inszeniert sich als kritischer Geist.

publiziert am 30.9.2022
image

Podcast: Sollten noch Produkte von Huawei und Kaspersky eingesetzt werden?

Wir debattieren, was es für die Schweiz bedeutet, wenn Produkte von Firmen aus autoritären Ländern eingesetzt werden. Zudem gehen wir den Transparenzinitiativen von zum Beispiel Kaspersky und Huawei auf den Grund und fragen uns: Sind die Amerikaner eigentlich besser?

publiziert am 30.9.2022
image

Ransomware-Banden kaufen Erstzugänge extern ein

Für nur gerade 10 Dollar können sich Cyberkriminelle auf Darkweb-Flohmärkten Zugänge zu Systemen kaufen. Damit können sie dann Schlimmes anrichten.

publiziert am 29.9.2022