Faigle legt Tochterfirmen zusammen

4. Juli 2022, 13:23
  • channel
  • it-anbieter
  • faigle
image
Faigle-CEO Simeon Roth.

Mit einer "One-Brand-Strategie" werden neu auch die Tochterunternehmen Couvertic und CM First unter der Dachmarke Faigle geführt.

Faigle stellt sich per 4. Juli 2022 neu auf. Neu werden nebst Faigle Solutions und René Faigle auch die Tochterunternehmen Couvertic und CM First unter der Dachmarke Faigle geführt, teilt das Unternehmen mit. Die Tochterfirmen Tibo, PWS Cardinaux und Print & More Logistics bleiben eigenständig. Mit diesem Schritt reagiere Faigle auf die Bedürfnisse der Kunden und den Wandel der digitalen Transformation.
"Wir können unseren Kunden so relevante Kernleistungen aus einer Hand anbieten, massgeschneiderte Lösungen entwickeln und werden unserem hohen Service-Gedanken noch gerechter", sagt Simeon Roth, CEO von Faigle, in der Mitteilung. Mit der kontinuierlichen Erweiterung der Kompetenzen in den Bereichen Dokumentenmanagement, Prozessmanagement und ECM sei man heute einer der wichtigsten Gesamtlösungsanbieter auf dem Schweizer Markt.

Loading

Mehr zum Thema

image

Fujitsu spaltet seine Business Group auf

Der japanische IT-Dienstleister teilt seine Global Solutions Business Group in zwei separate Einheiten auf. Damit will Fujitsu schneller auf Bedürfnisse reagieren können.

publiziert am 6.2.2023
image

Vertragsauflösung in UK: Bei Atos könnten viele Stellen wegfallen

Ein auf potenziell 18 Jahre angelegter Vertrag zwischen der britischen Pensionskasse und dem IT-Dienstleister wurde nach 2 Jahren aufgelöst. Medien gehen von 1000 Stellen aus, die gefährdet sind.

publiziert am 3.2.2023
image

DXC hofft auf Turnaround im kommenden Jahr

Der Umsatz des IT-Dienstleisters ist im abgelaufenen Quartal erheblich geschrumpft. Im nächsten Geschäftsjahr soll es aber wieder aufwärts gehen, sagt der CEO.

publiziert am 2.2.2023
image

Rapid7 prüft offenbar einen Verkauf

Der Security-Anbieter erwägt laut Medienberichten Optionen für einen Verkauf. Dabei soll auch eine Übernahme durch Private-Equity-Investoren infrage kommen.

publiziert am 2.2.2023