Für wessen KI-Technologie entscheidet sich Mozilla?

23. Mai 2023 um 14:03
image
Wer gewinnt im Kampf um die Gunst von Mozilla? Illustration: Midjourney

Mozilla plant, einen Chatbot in seinem Browser Firefox einzuführen. Ein Entscheid über den lukrativen Deal ist allerdings noch nicht gefallen.

Microsoft hofiert Mozilla derzeit. Wenn es nach den Redmondern geht, soll im Firefox-Browser bald Bing statt Google als Standardsuchmaschine integriert werden. Der bisherige Deal, der Mozilla Hunderte Millionen Dollar von Google beschert, läuft Ende Jahr aus. Worum es geht, ist klar: 200 Millionen monatliche Firefox-Nutzer lassen die Werbeumsätze des entsprechenden Suchmaschinenanbieters in die Höhe schnellen.
Aber das ist nicht das einzige Thema, bei dem Mozilla von den beiden umgarnt wird: Wie 'The Information' (Paywall) exklusiv berichtet, steigen Microsoft beziehungsweise OpenAI und Google auch beim Thema Künstliche Intelligenz in den Ring. Wie Mozillas CPO Steve Teixeira in einem Interview mit dem Onlinemagazin verraten hat, will das Unternehmen "einen Chatbot wie Googles Bard oder OpenAIs ChatGPT prominent in Firefox einführen".
Ziel sei es, den Nutzerinnen und Nutzern ein interaktives Websucherlebnis zu bieten, so Teixeira im Interview. Mozilla wolle den Menschen mehr Informationen zur Verfügung stellen, beispielsweise Zusammenfassungen von Kundenbewertungen für bestimmte Produkte.
Einen Zusammenhang zwischen dem Anbieter für die Suchmaschine und dem KI-Provider gibt es laut Teixeira nicht. Oder noch nicht. Zumindest sei die Chatbot-Vereinbarung von der herkömmlichen Suche getrennt, sagte er zu 'The Information'. Es sei aber möglich, dass die Grenze zwischen den beiden Funktionen mit der Zeit verschwimmen könne.

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Business Bytes mit Urs Lehner – KI: Ohne Schweiss, kein Preis!

Im Format Business Bytes äussert sich Urs Lehner, Head of Swisscom Business Customers zu aktuellen Mythen aus dem ICT-Universum. Thema dieser Folge: Künstliche Intelligenz im Unternehmen.

image

Zürcher Chip-Startup Synthara sammelt 11 Millionen

Das Spin-off der ETH und Universität Zürich will mit seiner Technologie leistungsfähigere Halbleiter ermöglichen. Diese sollen nicht zuletzt bei KI-Anwendungen zum Einsatz kommen.

publiziert am 10.6.2024
image

Microsoft krebst zurück und macht Recall freiwillig

Die Kritik war offensichtlich zu stark: Microsoft schaltet das Screenshot-Feature Recall standardmässig aus.

publiziert am 10.6.2024
image

Swisscom bietet Zugang zu Nvidia-Supercomputern

Die Swiss AI Platform helfe Kundinnen und Kunden beim Entwickeln von KI-Lösungen oder dem Training von Sprachmodellen, sagt Swisscom.

publiziert am 7.6.2024